Bundesliga: Bremen düpiert Schalke - Lookman beschert Leipzig Big Point - Gomez trifft gegen Ex-Club

Werder Bremen gewinnt in letzter Sekunde beim FC Schalke 04
Max Kruse dreht nach seinem Ausgleichtreffer der Bremer auf Schalke jubelnd ab
imago sportfotodienst, imago/Jan Huebner, Huebner/Bywaletz

Dortmund wieder die Nummer 1 im Pott

Der FC Schalke 04 hat im Kampf um einen Champions-League-Platz einen bitteren Rückschlag erlitten. Nach einer schwachen Leistung verlor der Revierclub am Samstag im Bundesliga-Heimspiel gegen Werder Bremen mit 1:2 und rutschte hinter Borussia Dortmund, das am Freitagabend 3:2 in Köln siegte, auf Rang 5 ab. Neuer Dritter ist RB Leipzig, das durch Neuzugang Ademola Lookman 1:0 in Mönchengladbach gewann. Bayer Leverkusen ließ beim 0:0 in Freiburg Federn, während Spitzenreiter FC Bayern München mühelos in Mainz 2:0 gewann. Mario Gomez rettete dem VfB Stuttgart mit seinem neuen Trainer Tayfun Korkut beim 1:1 in Wolfsburg einen Punkt. Ebenfalls keinen Sieger gab es zwischen Hertha BSC und 1899 Hoffenheim.

Hertha BSC - Hoffenheim 1:1 (0:1)

Die Gäste investierten von Beginn an mehr. Auch nach der Verletzung von Kerim Demirbay, der sich in der 17. Minute am Fuß verletzte und möglicherweise wochenlang ausfällt, präsentierte sich die TSG als die reifere Mannschaft und ging verdient in Führung: Niklas Stark legte Nico Schulz im Sechzehner - Andrej Kramaric verwandelte vom Punkt (39. Minute).

Von der Hertha kam erst in der zweiten Hälfte mehr. Valentino Lazaros Flanke nickte Salomon Kalou (58.) ein. Das achte Saisontor des Berliner Topscorers verlieh seinem Team zumindest die Sicherheit, ein Remis über die Zeit zu retten, das keinem wirklich hilft.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Freiburg - Leverkusen 0:0

Im Schwarzwald-Stadion entfaltete sich von Beginn an eine muntere Partie zwischen zwei formstarken Mannschaften. Chancen gab es hüben wie drüben, die dickste ließ Leverkusens Lucas Alario (8.) liegen, dessen Kopfball vom Innenpfosten nicht ins, sondern aus dem Freiburger Kasten hüpfte.

Die Elf von Trainer Christian Streich kam schwungvoll aus der Kabine: Lucas Höler und Janik Haberer (50.) kamen in aussichtsreicher Position nicht zum Zug. Bayer hatte danach mehr vom Spiel, fand gegen das Breisgau-Bollwerk aber kein Rezept und schaffte es erstmal in dieser Saison nicht, ein Tor zu erzielen.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Schalke 04 - Bremen 1:2 (1:0)

In einer Partie auf überschaubarem Niveau waren sogar die Highlights zunächst zum Heulen. Einen harmlosen Schuss von Yevhen Konoplyanka (24.) aus 20 Metern ließ Werder-Keeper Jiri Pavlenka zur Schalker Führung durch die Flossen gleiten.

Dass der nach dem Pausentee eingewechselte Leon Goretzka erneut mit Pfiffen bedacht wurde, erzeugte zwar eine weitere Geräuschkulisse in der Veltins Arena, die danach jedoch verstummte. Nach Gelb-Rot gegen Matija Nastasic (78.) nutzte Max Kruse (79.) zunächst einen Patzer von S04-Schlussmann Ralf Fährmann zum Ausgleich, ehe der eingewechselte Zlatko Junuzovic die Partie in der dritten Minute der Nachspielzeit zugunsten der Bremer drehte.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Mainz - FC Bayern 0:2 (0:2)

Die Bayern übernahmen in gewohnter Manier das Kommando, bekamen auf dem Mainzer Acker spielerisch aber wenig gebacken. Wie so oft machte die individuelle Klasse der Mannschaft von Trainer Jupp den Unterschied: Franck Ribery hämmerte einen Abpraller (33.) perfekt ins Eck, James Rodriguez veredelte nach starkem Zuspiel von Corentin Tolisso (44.) eine vorzügliche Ballannahme.

Zwei Chancen, zwei Tore - Mainz bekam die gnadenlose Effizienz der Bayern zu spüren. Nach der Pause verwaltete der FCB die Führung, Thomas Müller (70.) verstolperte das dritte Tor.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Wolfsburg - Stuttgart 1:1 (1:0)

Die auf fünf Positionen veränderte VfB-Elf von Wolf-Nachfolger Tayfun Korkut auf der Trainerbank hielt in der Anfangsphase gut mit - bis Andreas Beck im Aufbauspiel die Murmel verdaddelte. Yunus Malli bedankte sich und passte auf Divock Origi, der den Ball in der 24. Minute aus 20 Metern ins Netz schlenzte.

Gegen verunsicherte Schwaben diktierte Wolfsburg danach das Geschehen. In Hälfte 2 gaben die 'Wölfe' das Zepter unerklärlicherweise aus der Hand. Ausgerechnet der ehemalige Wolfsburger Mario Gomez (60.) hielt seinen Schlappen in eine Hereingabe von Dennis Aogo und vermieste den alten Kollegen gründlich die Tour.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

M'gladbach - Leipzig 0:1 (0:0)

Im direkten Duell um die Europapokal-Ränge brauchte es offenbar erst gepfefferte Kabinenpredigten, um auf Touren zu kommen. Geist -und temporeich gingen beide Teams in die zweite Halbzeit. Trotz leichten Vorteilen für RB gab es Chancen auf beiden Seiten, bei denen sich die Torhüter gleichermaßen beweisen durften.

Erst die Einwechslung von Everton-Leihgabe Ademola Lookman in der 78. Minute ließ das Pendel zugunsten der Gäste ausschlagen. Bei seinem Debüt netzte der Last-Second-Neuzugang in der 89. Spielminute eiskalt ein.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.