2018 M12 15 - 18:24 Uhr

Hannover am 15. Spieltag ganz unten angekommen

Mit einem fulminanten 4:0-Sieg beim neuen Schlusslicht Hannover hat sich der FC Bayern nach dem 3:3 in der Champions League bei Ajax Amsterdam erfolgreich in der Bundesliga zurückgemeldet. Dank der Nullnummer von Borussia Mönchengladbach in Hoffenheim zogen die Münchner mit den zweitplatzierten 'Fohlen' gleich. Wichtige Siege im Tabellenkeller fuhren der VfB Stuttgart gegen Hertha BSC (2:1) und Fortuna Düsseldorf gegen den SC Freiburg (2:0) ein. Schalke musste sich in Augsburg mit einem 1:1 begnügen und tritt weiter auf der Stelle.

Hannover - FC Bayern 0:4 (0:2)

Mit dem schnellsten Bundesliga-Tor der Bayern seit April 2012 zeigte Kimmich nach 62 Sekunden, wer die Lederhosen anhat. Die kriselnden 96er bekamen auch in der Folge rein gar nichts auf die Kette. Mit einem herzhaften Hammer aus 18 m erhöhte Alaba (29.) nach einer halben Stunde mit seinem ersten Saisontreffer.

Während die Gesichter auf der Hannoveraner Bank zunehmend versteinerten, zauberten die Gäste weiter nach Belieben. Gnabry (53.) und Lewandowski (62.) schraubten das Ergebnis in die Höhe. Damit hielten die Bayern, die zuletzt immer wieder defensiv erschreckend anfällig waren, zumindest in der Liga zum 2. Mal in Folge die Null. 

Augsburg - Schalke 1:1 (1:0)

Die Derby-Pleite vom vergangenen Wochenende steckte den Gästen offenbar noch in den Köpfen. So war es für den FCA ein Leichtes, das Spiel zu dominieren. Nach einem Fehler von S04-Keeper Fährmann köpfte Gregoritsch (13.) zur Führung ein.

Doch nach dem Pausentee wehrte sich Schalke erfolgreich. Caiuby köpfte die Kugel aus dem eigenen Sechzehner genau auf die Brust von Caligiuri, der ließ abtropfen und knallte den Ball per vorgezogenem Sonntagsschuss (53.) zum glücklichen Ausgleich in die Maschen. 

Hoffenheim - M'gladbach 0:0

Der Abschied von Europa schien Hoffenheim regelrecht zu beflügeln. Von Beginn an schnürten die Hausherren die Borussia am Strafraum ein, doch Möglichkeiten sprangen anfangs zu selten heraus. Die Gladbacher hechelten meist hinterher und schafften es kaum, sich aus der Umklammerung zu lösen.

Als Stindl bei den Gästen verletzt raus musste (64.), ging es komplett dahin. 1899 erspielte sich Chance um Chance, doch entweder verballerten Szalai & Co. oder Sommer im Gladbach-Tor hielt stark.

Düsseldorf - Freiburg 2:0 (0:0)

Kein Team wollte den ersten Fehler machen. Daher bestimmten die Abwehrreihen das Geschehen, in den Strafräumen passierte nichts. Beste Möglichkeit vor dem Wechsel war Karamans Schlenzer, der über das Tor abgefälscht wurde.

Die Fortuna kam mit mehr Biss aus der Pause und wurde durch Ayhans Kopfballtreffer (55.) belohnt. Freiburg war geschockt, fand überhaupt nicht mehr statt. Das 2:0 war nur eine Frage der Zeit. Wieder war es Ayhan (79.), der im Anschluss an eine Ecke die Partie entschied.

Stuttgart - Hertha BSC 2:1 (0:1)

Auf den Oldie ist Verlass: Mit einem Doppelpack ballerte Gomez den VfB nach einem desolaten ersten Durchgang zum vierten Saisonsieg. Während der Aufsteiger in den ersten 45 Minuten nicht stattfand, nutzte Mittelstädt (38.) den ersten nennenswerten Vorstoß der Hertha zur Pausenführung.

Danach brach die Zeit von Gomez an, der nach Wiederanpfiff gleich zweimal goldrichtig stand. Mit der Pike erzielte der ehemalige Nationalstürmer erst den Ausgleich (65.) und köpfte wenig später (76.) zum Sieg ein.

15. Bundesliga-Spieltag: Alle Ergebnisse und die aktuelle Tabelle gibt es hier