Werder-Legende tritt ab

Karriereende mit 41: Adios, Claudio Pizarro!

09. Juli 2020 - 12:26 Uhr

Claudio Pizarro ist Mr. Bremen

Mit 41 Jahren und nach 490 Bundesliga-Spielen ist für Claudio Miguel Pizarro Bosio Schluss. Der Peruaner beendet seine aktive Laufbahn. Pizarros 197 Tore waren lange Zeit Bundesliga-Bestwert, bis Robert Lewandowski vorbeizog. Aber die Zahlen verraten noch nicht im Ansatz, welchen Status und welche Bedeutung "Pizza" gerade in Bremen hat, wo er von 1999 bis 2001, von 2008 bis 2012, von 2015 bis 2017 und von 2018 bis heute kickte. Zum Abschied flog der Stürmer nochmal durch die Lüfte – die Werder-Mitspieler feierten Pizarro nach dem Zitter-Klassenerhalt in Heidenheim, auch wenn er nicht mehr zum Einsatz kam. Ein Rückblick auf seine außergewöhnliche Karriere sehen Sie oben im Video.

Werder Trainer Kohfeldt zu Pizarros Karriereende: "Es ist Wahnsinn"

"Ich kann meinen Hut nicht tiefer ziehen und mich nicht tiefer verbeugen vor Claudio Pizarro und dem, was er für Werder Bremen, für die Bundesliga geleistet hat. Und ich bin heilfroh, dass wir dieses Kapitel in der Bundesliga beenden konnten", sagte Kohfeldt: "Es ist Wahnsinn, was er den Werder-Fans gegeben hat."

Nach dem Ende seiner langen Profi-Karriere erhofft sich Pizarro ein berufliche Zukunft beim FC Bayern, wo er von 2001 bis 2007 sowie von 2012 bis 2015 große sportliche Erfolge feierte. Offenbar liegt dem Peruaner ein Angebot des Rekord-Meisters vor. "Ich habe immer gesagt, dass ich das Angebot interessant finde, beim FC Bayern etwas zu machen", sagte er bei einer Pressekonferenz.