Später Ausgleich der Eintracht

Klinsmanns Hertha verspielt Sieg in Frankfurt

© imago images/Jan Huebner, Jan Huebner/Vogler via www.imago-images.de, www.imago-images.de

7. Dezember 2019 - 12:05 Uhr

Berlin bleibt im Tabellenkeller stecken

Wieder kein Sieg für Jürgen Klinsmann als Trainer der Hertha. Zum Auftakt des 14. Spieltags gaben die Berliner eine 2:0-Führung aus der Hand und mussten sich mit einem 2:2 begnügen. Knapp fünf Minuten vor dem Schluss fiel der verdiente Ausgleich für die Eintracht. Damit sind die Hauptstädter seit sieben Spielen ohne Sieg und stecken weiterhin im Tabellenkeller fest.

Frankfurt - Hertha BSC (0:1)

Tore: 0:1 Lukebakio (30.), 0:2 Grujic (63.), 1:2 Hinteregger (65.), 2:2 Rode (86.)

Die Hertha tanzte in Hälfte 1 nur einmal den von Klinsmann angekündigten heißen Tanz: Nach feiner Kombination auf links tunnelte Lukebakio aus spitzem Winkel Rönnow - die Gäste-Führung. Frankfurt gab den Ton an, vergab aber mehrere Chancen. Ein Tor von Kamada (38.) pfiff der Schiri nach Videobeweis zurück (Kostic hatte Stark gefoult).

Nach der Pause zunächst das gleiche Bild: Die SGE brotlos, BSC effizient - Grujic erhöhte. Klinsmann jubelte kaum, als wüsste er, was kommt: Hinteregger und Rode glichen aus.

Alle Ergebnisse des 14. Spieltags und die Tabelle im Überblick.