Bundesliga | 1. Spieltag

Bremen rennt schon wieder hinterher, Aufsteiger Arminia holt Punkt

Hertha
© picture alliance

19. September 2020 - 21:00 Uhr

Bundesliga-Auftakt: So liefen die ersten Samstagsspiele

Der Bundesliga-Samstag ist zurück: Der 1. Spieltag begrüßte die Fans mit vielen Toren und hitzigen Spielen. Aufsteiger Arminia Bielefeld holte im Premierenspiel gegen Eintracht Frankfurt einen Punkt, unterdessen feierte Hertha BSC gegen Werder Bremen einen 4:1-Heimsieg. Der SC Freiburg gab gegen den Südwest-Rivalen VfB Stuttgart fast noch eine 3:0-Führung aus der Hand. Die Spiele in der Übersicht:

Eintracht Frankfurt – Arminia Bielefeld 1:1 (0:0)

Der Arminia war die Nervosität im Premierenspiel nach dem Aufstieg anfangs noch anzumerken. Torjäger Fabian Klos unterlief nach einer scharf geschossenen Ecke fast ein Eigentor (17.). Die größte Chance im wilden ersten Abschnitt hatte André Silva, der freistehend mit der Hacke an Arminia-Torhüter Ortega scheiterte. Nach Wiederanpfiff köpfte Martin Hinteregger Frankfurt beinahe in Führung, das Leder landete aber an der Latte. Nur eine Minute später lupfte Cebio Soukou die Arminia etwas überraschend ins Glück. Die Gastgeber schüttelten sich kurz und antworteten in Person von Silva, der den den Ball aus drei Metern über die Linie drückte. Tumultartige Szenen dann in der 78. Minute. Eintracht konterte sich mustergültig in den Sechzehner, doch trotz des Scheibenschießens wollte der Ball nicht ins Tor. Kurz vor Ende der Partie vergaben beide Teams noch große Möglichkeiten zum Sieg.

Tore: 0:1 Soukou (51.), 1:1 Silva (63.)

Union Berlin – FC Augsburg 1:3 (0:1)

In einem anfangs zähen und hintenraus sehr mitreißenden und unterhaltsamen Fußballspiel gewann der FC Augsburg auswärts im Stadion an der Alten Försterei mit 3:1. Dabei gehörte die zweite Halbzeit eigentlich fast ausschließlich den Köpenickern, deren Tor zum Ausgleich auch der verdiente Lohn für eine klare Leistungssteigerung war. In Minute 41 fand Ruben Vargas die Lücke und brachte Augsburg mit einem bärenstarken Spielzug in Führung. In der 2. Halbzeit glich Union mit dem ersten Torschuss der Partie aus - Marius Bülter machte das 1:1.

Union war zwar während der zweiten Halbzeit am Drücker aber der FCA machte das Tor (82.). Gregoritsch leitete seinen Treffer dabei selbst ein. In einer offenen Schlussphase profitierte Hahn von einem Abwehrschnitzer des kurz zuvor eingewechselten Gießelmann und setzte in der 89. Minute den Schlusspunkt.

Tore: 0:1 Vargas (40.), 1:1 Bülter (75.), 1:2 Gregoritsch (82.), 1:3 Hahn (89.)

1. FC Köln – TSG Hoffenheim 2:3 (1:2)

Sebastian Hoeneß hat mit der TSG Hoffenheim ein erfolgreiches Debüt als Bundesliga-Trainer gefeiert. Die Europa-League-Starter gewannen beim 1. FC Köln dank eines Dreierpacks von Andrej Kramaric mit 3:2. Im leeren Stadion war Hoffenheim hervorragend ins Spiel gekommen, und das hatten die Gäste Kölns Kapitän zu verdanken: Jonas Hector spielte einen zu laschen Rückpass auf Torwart Timo Horn, Kramaric erlief den Ball und traf zur Führung. Neuzugang Andersson sorgte in der 22. Minute per Kopf für den Ausgleich. In der Folge wurde das Spiel immer risikoärmer, ehe die TSG durch den Elfmeter in der 47 Minute doch noch die Pausenführung sichern konnte.

Nach zahlreichen Chancen für Köln in der zweiten Halbzeit traf Dominick Drexler (86.) mit einem grandiosen Kopfball zum Ausgleich. Doch dann kurz vor Schluss machte Kramaric in der Nachspielzeit das 3:2. Der FC gibt in der Nachspielzeit noch einen verdienten Punktgewinn aus der Hand.

Tore: 0:1 Kramaric (3.), 1:1 Andersson (22.), 1:2 Kramaric (45.+2), 2:2 Drexler (87.), 2:3 Kramaric (90.+2)

Werder Bremen – Hertha BSC 1:4 (0:2)

Die Partie begann schleppend. Erst nach gut einer halben Stunde kam Werder das erste Mal gefährlich vor das Berliner Tor. Neu-Keeper Alexander Schwolow entschärfte den Sargent-Schuss.

Hertha lehnte sich erst zurück, und meldete sich dann umso lässiger mit dem ersten Schuss und ersten Tor bei dieser Bundesliga-Saison an. Peter Pekarik verwertete eine scharfe Hereingabe von Mittelstädt und erzielte sein 2. Bundesligator. Kurz darauf zeigte Referee Stegemann auf den Bremer Elfmeterpunkt, doch nach Ansicht der TV-Bilder entschied er auf "nur" Freistoß an der Strafraumgrenze. Hertha konterte geschickt und Dodi Lukebakio machte den Doppelschlag kurz vor der Pause perfekt. Darida schickte den Stürmer, der der Werder-Abwehr enteilt war. Der Belgier machte kurzen Prozess. Auch in Halbzeit 2 zeigte die Hertha astreinen Konterfußball. Cunha vollendete einen weiteren Berliner Schnellangriff. Ausgerechnet Hertha-Leihgabe Davie Selke verkürzte dann noch den Rückstand.

Tore: 0:1 Pekarik (42.), 0:2 Lukebakio (45.+2), 0:3 Cunha (62.), 1:3 Selke (69.), 1:4 Cordoba

VfB Stuttgart – SC Freiburg 2:3 (0:2)

Freiburgs Goalgetter Nils Petersen überreichte dem VfB zum Bundesliga-Comeback vor 8.000 Zuschauern schon nach 8 Minuten ein "Willkommensgeschenkle". Verteidiger Marcin Kaminski pennte und der SCF-Stürmer köpfte freistehend an Stuttgart-Torwart Gregor Kobel vorbei ins Netz. Kurz darauf wieder Petersen im Fokus: Ein artistischer Hakenschuss nach Freistoß ließ Kobel prallen, Roland Sallai bedankte sich und staubte zum 2:0 ab.

Dem schwäbischen Motor schien der Sprit auszugehen, als Vicenzo Grifo das 3:0 erzielte war den Schwaben gefühlt der Stecker gezogen. Doch der VfB kämpfte sich zurück, die Schlaks-Stürmer Kalajdzic und Wamangituka machten es nochmal spannend und verkürzten auf 2:3. Doch die Aufholjagd des VfB wurde nicht belohnt.

Tore: 0:1 Petersen (8.), 0:2 Sallai (26.), 0:3 Grifo (48.), 1:3 Kalajdzic (72.), 2:3 Wamangituka. (81.)

Hier geht's zu allen Spielen und zur Tabelle.