Feierlichkeiten in Leipzig

Joachim Sauer statt Mauer: Kanzlerin Merkel sagt geplante Rede ab

© dpa, Nicolas Armer

14. Oktober 2019 - 18:40 Uhr

Stadt Leipzig feiert das dreißigjährige Jubiläum der „Friedlichen Revolution“ - Merkel sagt ab

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist für ihr Pflichtbewusstsein bekannt. Ein voller Terminkalender und wenig Zeit für das Privatleben. Umso überraschender ist die Absage ihrer Rede heute in Leipzig. Die Stadt feiert das dreißigjährige Jubiläum der "Friedlichen Revolution" und die CDU hat daraufhin eine Sondersitzung in Leipzig geplant. Was ist also der Grund für Merkels Absage?

Ehefrau Angela statt Kanzlerin Merkel

Bereits im April feierte Kanzlergatte Joachim Sauer seinen 70. Geburtstag. Auf einer Veranstaltung in Berlin soll der Chemiker heute anlässlich seines runden Geburtstags geehrt werden. Seine Ehefrau, Bundeskanzlerin Angela Merkel lässt sich diesen Termin nicht entgehen. Sie sagt Leipzig ab, um an der Seite ihres Mannes zu sein. Sehr untypisch für die Kanzlerin, die private Termine stets hinten anstellt. 

Was bedeutet diese Absage?

Der Grund für diese Entscheidung ist bislang nicht bekannt. Es ist jedoch auffällig, dass Merkel die Feierlichkeiten absagt. Die deutsche Wiedervereinigung ist ein Thema, das Merkel besonders wichtig ist. Die Entscheidung heute ihren Mann zu begleiten, könnte ein verspätetes Geburtstagsgeschenk und ein Zeichen ihrer Wertschätzung sein. Allerdings zeigt es auch, dass Angela Merkel inzwischen wichtige private Termine priorisiert. Im Dezember 2018 gab Merkel ihr Amt als CDU-Parteichefin ab – ein langsamer und bedachter Rückzug aus der Politik. Die Begleitung ihres Mannes könnte ein weiterer Schritt ins Private sein, raus aus der aktiven Politik. Die Ehrung begann um 14 Uhr in der Freien Universität Berlin.