Bund: Deutsch-ägyptisches Verhältnis ernsthaft belastet

13. Februar 2016 - 19:48 Uhr

Die Bundesregierung hat mit tiefer Enttäuschung auf das Urteil eines ägyptischen Gerichts gegen Mitarbeiter der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) reagiert. "Die Bundesregierung hat das Urteil mit großer Bestürzung zur Kenntnis genommen und hält es für eine ernste Belastung des deutsch-ägyptischen Verhältnisses", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert.

Seibert nannte das Strafmaß unverhältnismäßig. Auch stehe das Urteil in eklatantem Widerspruch zu dem kürzlich geschlossenen Kulturabkommen zwischen beiden Ländern. Auch führende EU-Politiker zeigten sich bestürzt.