Der Kaffee zum Abnehmen

Bulletproof Coffee: Kaffee mit Butter soll die Fettverbrennung ankurbeln

8. April 2019 - 17:26 Uhr

Eignet sich Kaffee mit Butter zum Abnehmen?

Gehören Sie auch zu den Menschen, denen ein gelungener Start in den Tag ohne Kaffee schier unmöglich erscheint? Damit sind Sie nicht allein. Kaffee ist und bleibt das Lieblingsgetränk der Deutschen. Die meisten trinken ihn schwarz, mit Milch, Zucker oder beidem. Aber das, was hier in den Kaffee kommt, klingt doch sehr gewöhnungsbedürftig: Butter und Kokosöl. Das Ganze nennt sich "Bulletproof Coffee" und soll angeblich wahre Wunder bewirken. Auch Barbara Becker schwört auf "Bulletproof Coffee". Der hilft ihr bei den anstrengenden Proben für Let's Dance. Wir haben das Trendgetränk getestet. Im Video verraten wir Ihnen ob das Trend-Getränk hält, was es verspricht. Und vor allem: wie es schmeckt!

Die richtige Kuh macht's!

Der im englischsprachigen Raum als 'Bulletproof Coffee' bekannte Butterkaffee ist keine Erfindung der Neuzeit. In vielen asiatischen Ländern, wie beispielsweise Tibet, werden Tee und Kaffee seit Jahrhunderten mit Butter getrunken, da sie schnelle Energie liefern. Laut Ernährungsexpertin Cassie Bjork ist Kaffee mit Butter gesünder als Kaffee mit Milch, da Butter gesündere Fette enthält.

Voraussetzung dafür ist jedoch, dass Sie für den Kaffee ausschließlich Butter von Kühen verwenden, die mit Gras statt Getreide gefüttert wurden. Nur die sogenannte 'Weidebutter' enthält das optimale Verhältnis von Omega-3- zu Omega-6-Fettsäuren. Diese Fettsäurezusammensetzung kann den Cholesterinspiegel senken. Die meisten anderen tierischen Fette haben den gegenteiligen Effekt: Sie treiben den Cholesterinspiegel in die Höhe.

In der Paleo Community ist der Kaffeetrend sehr beliebt

Closeup of bulletproof coffee with cold pressed extra virgin coconut oil and grass fed organic butter on wooden table, part of ketogenic diet
Bulletproof Coffee soll wach machen, lange sättigen und beim Abnehmen helfen.
© Getty Images/iStockphoto, ThamKC

Doch woher kommt der plötzliche Hype um Butterkaffee? Im Zuge der Verbreitung der Eiweiß-Diät Paleo – auch Steinzeit-Diät genannt – erlebt der Butterkaffee auch in den westlichen Ländern einen Aufschwung. Bei der Paleo-Ernährung sind alle Lebensmittel erlaubt, von denen angenommen wird, dass es sie auch in der Steinzeit schon in der heute verzehrten Form gegeben hat: Es stehen also vorrangig Naturprodukte wie Fleisch, Fisch, Eier, Obst, Gemüse, Nüsse, Pilze und Kräuter auf dem Speiseplan. Nicht erlaubt ist der Konsum von Milch, Getreide sowie industriell verarbeiteten Lebensmitteln. Da keine Milch, dafür aber Fette erlaubt sind, scheinen in den USA immer mehr Menschen auf Kaffee oder Tee mit Butter statt Milch zu setzen.

Außerdem soll Butterkaffee die Fettverbrennung anregen: Wenn Sie vollständig auf Kohlenhydrate verzichten, greift der Körper zur Energiegewinnung auf Fette zurück. Ernährungsexperten gehen daher davon aus, dass Butterkaffee den Energiestoffwechsel anregt, da der Körper bei regelmäßigem Genuss von Butterkaffee lernt, Fette leichter und schneller zu verbrennen. Im Gegensatz zu Kaffee mit Milch oder Zucker enthält Butterkaffee keine Kohlenhydrate, keine Laktose und kein Soja. Der Nachteil des Butterkaffees ist der hohe Kaloriengehalt. Eine Tasse Kaffee mit zwei Teelöffeln Butter enthält rund 370 Kalorien. Daher muss er mit in die tägliche Kalorienzufuhr eingerechnet werden.