Wachleute verletzt - Täter flüchtig

Brutaler Überfall auf Berliner Ku‘damm: Müllmann-Gang räumt Geldtransporter leer

20. Februar 2021 - 9:24 Uhr

Fluchtfahrzeug ausgebrannt gefunden

Die vier Verbrecher kamen als Müllmänner verkleidet. Am Berliner Kurfürstendamm ist am Freitagmorgen ein Geldtransporter überfallen worden. Die Polizei wurde gegen 10 Uhr zu einer Bank am Kurfürstendamm, Ecke Bleibtreustraße gerufen. Zwei Sicherheitsmitarbeiter sind nach ersten Erkenntnissen verletzt, meldete die Polizei via Twitter. Von Schüssen sei nach ersten Zeugenaussagen aber nichts bekannt, so die Polizei. Die Täter sind auf der Flucht. Das mögliche Fluchtfahrzeug wurde ausgebrannt gefunden.

Beim Ausladen der Geldkassetten schlugen die Täter zu

Beide Wachleute wurden in ein Krankenhaus gebracht. Nach Informationen der "B.Z." soll einer von ihnen schwer verletzt sein. Dazu wollte die Polizei sich nicht äußern. Polizeisprecher Michael Gassen bestätigte im RTL-Interview aber, dass Gewalt angewendet worden sei, um die beiden Wachmänner zu überwältigen. Auch Reizgas sei angewendet worden.

"Nach ersten Erkenntnissen wurden die Sicherheitsmitarbeiter beim Ausladen der Geldkassetten aus dem Geldtransporter von den Tätern überfallen", teilte die Polizei bei Twitter mit. Die Mitarbeiter wollten die Geldautomaten in einer Bankfiliale befüllen. Genau den Moment passten die Täter offenbar ab und schlugen zu. Wie viel Geld sich in den erbeuteten Geldkoffern befunden habe, ist noch unklar. Das müsse nun zusammen mit der Sicherheitsfirma, die die Geldtransport in Auftrag gegeben habe, geklärt werden, so der Polizeisprecher.

Kurz nach dem Überfall brannte ein Auto in Schöneberg - war es das Fluchtfahrzeug?

Die Täter flüchteten mit einem Audi, wie Zeugen es der Polizei schilderten. Den Wagen setzten sie offenbar in Brand, um Spuren zu verwischen. Kurz nach dem Überfall habe die Polizei ein brennendes Auto in der Bessemerstraße im Stadtteil Schöneberg entdeckt. Das Landeskriminalamt prüfe nun mögliche Zusammenhänge, twitterte die Polizei. Und auch der Sprecher bestätigte: "Es verdichten sich die Hinweise, dass es sich hier um das Tatfahrzeug handelt".

Ein Auto des gleichen Typs sei auch in der Urbanstraße in Kreuzberg gefunden worden – da habe sich der Verdacht aber nicht bestätigt, dass das Auto in Zusammenhang mit der Tat stehe, sagte Gasse. Die Beamten würden nun mit Hochdruck nach den Tätern fahnden.

Die Polizei bat darum, Fotos und Videos von dem Überfall in einem Hinweisportal hochzuladen.