Belohnung für Hinweise ausgesetzt

Brutaler Tiermord: Unbekannte töten Schwan auf Friedhof in Bremen

Herbstwetter im Norden
© dpa, Bernd Wüstneck, bwu tba

13. Januar 2021 - 14:59 Uhr

Bekanntes Schwanen-Paar ist tot

Zwei Schwäne, die auf einem Friedhof in Bremen-Osterholz lebten, sind tot – einer wurde brutal ermordet, wie die Polizei am Mittwoch (13.01.) mitteilt. Der zweite Schwan ist schon länger tot. Die Polizei und die Tierschutzbehörde ermitteln, der Tierschutzverein hat eine Belohnung ausgesetzt.

Bremen: Zwei tote Schwäne auf Friedhof

Den Polizeiangaben zufolge meldet ein Friedhofsmitarbeiter am Dienstag (12.01.) einen zerschnittenen, toten Schwan auf dem Gelände der Gräberanlage in der Osterholzer Heerstraße. Das Tier wurde "regelrecht seziert", erklärt ein Polizeisprecher. Ein oder mehrere Unbekannte hätten dem Schwan den Kopf, die Flügel und die Beine abgeschnitten.

Ein zweiter toter Schwan wurde der Umweltbehörde bereits vor Weihnachten und jetzt auch der Polizei gemeldet. Über den genauen Zustand dieses Tieres wisse man aktuell nichts, so die Polizei. Die beiden Vögel waren in der Gegend sehr bekannt, laut dem Weser-Kurier lebten die Tiere seit etwa 10 Jahren auf dem Friedhof.

Tiermord ist eine Straftat

Das Töten eines Wirbeltieres kann laut Polizei mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft werden. Zeugen werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0421 362-3888 zu melden. Darüber hinaus hat der Bremer Tierschutzverein eine Belohnung in Höhe von 500 Euro für sachdienliche Hinweise ausgelobt.