Proteste eskalieren

Brutale Gewalt in Hongkong: Flughafen gesperrt

12. August 2019 - 14:15 Uhr

Flughafen Hongkong streicht alle Abflüge

Die Lage in Hongkong wird immer dramatischer: Tausende Demonstranten haben den Flughafen besetzt. Seit Montag startet keine einzige Maschine mehr. Schwarz gekleidete Aktivisten skandieren im Flughafen Parolen: Die Polizei solle einem Demonstranten, der durch ein Gummigeschoss schwer im Gesicht verletzt worden war, sein Auge "zurückgeben". Die Regierung von China sieht bei den Aktivisten "erste Anzeichen von Terrorismus".

Protestmärsche und Polizeigewalt

11.08.2019, China, Hongkong: Rettungskräfte versorgen eine verletzte Demonstrantin während erneuter Proteste. Seit zwei Monaten kommt es in der Metropole immer wieder zu großen Protesten und Ausschreitungen mit der Polizei. Auslöser für die Demonstra
Proteste in Hongkong
© dpa, Emilio Navas, nwi

In der einstigen britischen Kronkolonie Hongkong kommt es seit zwei Monaten immer wieder zu massiven Protesten, die regelmäßig mit Ausschreitungen enden. Am Wochenende war es in der Finanzmetropole erneut zu heftigen Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen.

Auslöser des Protests ist ein umstrittenes Gesetz. Das hätte es der Regierung Hongkongs erlaubt, vermeintliche Verbrecher nach China ausliefern zu können. Der Gesetzentwurf liegt inzwischen auf Eis. Im Fokus der Proteste steht inzwischen die Polizeigewalt bei vorangegangen Kundgebungen. Nachdem Demonstranten am Samstag- und Sonntagabend vielerorts Barrikaden auf den Straßen errichtet hatten, kam es zu neuen Zusammenstößen. Die Polizei setzte Tränengas ein.

Die Demonstrationen entwickelten sich zu einer breiteren Bewegung gegen die Regierung und einschüchternde Polizeigewalt. Viele Menschen befürchten zudem einen zunehmenden Einfluss Pekings auf das Leben in der Finanzmetropole und fordern demokratische Reformen.

Lufthansa streicht alle Flüge von und nach Hongkong

Die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa hat am Montag alle Flüge des Tages von und nach Hongkong gestrichen. Das erklärte das Unternehmen auf Anfrage von RTL. Auch die Lufthansa-Tochter Swiss fliegt am Montag nicht mehr nach Hongkong.