Und tschüss...

Britney Spears folgt Schwester Jamie Lynn nicht mehr bei Instagram

Britney Spears folgt Schwester Jamie Lynn nicht mehr bei Instagram.
Britney Spears folgt Schwester Jamie Lynn nicht mehr bei Instagram.
© picture alliance

03. Januar 2022 - 16:27 Uhr

Britney hat in den sozialen Medien aufgeräumt

So ein Jahreswechsel ist ein guter Zeitpunkt, auch in den sozialen Medien Ordnung zu schaffen und die Freundes- und Followerliste auszumisten. Hat sich wohl auch Britney Spears (40) gedacht und gleich sehr gründlich aufgeräumt. Schwesterherz Jamie Lynn Spears (30) musste dabei dran glauben.

Jamie Lynn beteuert, Britney immer unterstützt zu haben

Bei genauerer Betrachtung von Britneys Instagram-Account fällt auf, dass die Sängerin ihrer kleinen Schwester Jamie Lynn plötzlich nicht mehr folgt. Ist das die Konsequenz für Jamie Lynns Verhalten in den letzten Jahren? Unterstützer der #freeBritney-Bewegung hatten der Spears-Schwester vorgeworfen, viel zu lange geschwiegen und sich nicht für Britney eingesetzt zu haben, als diese jahrelang darum gekämpft hatte, die Vormundschaft ihres Vaters endlich zu beenden.

Da nutzte es auch nicht mehr, dass Jamie sich im Juni 2021 endlich bei Instagram zu Wort meldete und beteuerte, ihre Schwester im Privaten ja immer unterstützt zu haben. Sie habe aber das Gefühl gehabt, dass es ihr nicht zustehe, ihre Meinung zum Vormundschaftsstreit offen zu äußern, so Jamie Lynn damals. "Ich habe mich ganz bewusst dafür entschieden, nur als ihre Schwester, als Tante der Jungs, an ihrem Leben teilzuhaben. Vielleicht habe ich sie nicht so unterstützt, wie die Öffentlichkeit es gerne gehabt hätte, aber das habe ich getan, lange bevor es einen Hashtag gab, und ich werde sie noch lange danach unterstützen", wies Jamie Lynn die Kritik von sich.

Im Video: Jamie Lynn Spears bricht ihr Schweigen

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Britney droht ihrer Familie mit Konsequenzen

Britney scheint das allerdings anders empfunden zu haben. Sie attackierte ihre Familie in den letzten Monaten gleich mehrfach bei Instagram und drohte an, den Spears-Clan wegen der angeblich "missbräuchlichen" Vormundschaft zu verklagen. "Gott sei den Seelen meiner Familie gnädig, wenn ich jemals ein Interview gebe!", wütete sie. Für sie gäbe es nichts Schlimmeres, als wenn geliebte Menschen, die nie für sie da gewesen seien, plötzlich Dinge über ihre Situation posten, um öffentlich ihr Gesicht zu wahren: "Waren sie da, um eine helfende Hand zu reichen, als ich am Ertrinken war? Nein!"

Sollten Jamie Lynn hier nicht doch vielleicht die Ohren klingeln? Sie folgt ihrer Schwester jedenfalls noch bei Instagram. Noch. (csp)