Gefangen in ihrer eigenen Welt

Britney Spears: Ex-Fotograf packt aus - sie hat bis heute keine Rechte!

15. Juli 2020 - 16:23 Uhr

„Britney wurde mundtot gemacht!“

Sie scheint gefangen in ihrer eigenen Welt! Seit ihrem öffentlichen Skandalauftritt 2007, bei dem sich Britney Spears eine Glatze rasieren ließ, lebt die Sängerin unter der Vormundschaft ihres Vaters. Doch es ist alles noch viel schlimmer, als bislang angenommen! Im Video packt ein Ex-Fotograf der Entertainerin aus und zeigt einen Brief, den Britney ihm 2009 handschriftlich geschrieben hat. Dieser bringt die ganze Wahrheit ans Licht.

Er sieht die Schuld bei Britney Spears' Vater und ihrem Ex

Britney Spears und Andrew Gallery arbeiteten jahrelang zusammen. Es entwickelte sich eine echte Freundschaft. Darum vertraute sich die Sängerin dem Fotografen auch vor elf Jahren an. Doch aufgrund einer Vertragsklausel darf Gallery erst jetzt an die Öffentlichkeit und macht Britneys Vater und ihrem Ex Kevin Federline große Vorwürfe.

Wie geht es Britney Spears aktuell?

"In diesem Jahr hat man Britney auch noch mundtot gemacht. Sie darf nichts darüber sagen, was wirklich los ist. Die Leute, die ihr Leben kontrollieren, haben dieses Jahr drei Millionen Dollar verdient", behauptet der Fotograf.

Erst vor wenigen Tagen hat Britneys Cousine ebenfalls ausgepackt und behauptet, dass die Sängerin in einem "Käfig lebt". Auch die Fans der Zweifachmama stehen hinter ihr und versuchen Britney aus der "Gefangenschaft" zu helfen, indem sie den Hashtag #FreeBritney benutzen.

Britney selbst schweigt bislang zu den Enthüllungen – und drückt ihre aktuellen Gefühle in wirren Instagram-Posts aus.