Britisches Unterhaus macht Weg für Homo-Ehe frei

12. Februar 2016 - 7:44 Uhr

Das britische Unterhaus hat den Weg für die Homo-Ehe in England und Wales freigemacht. 366 Abgeordnete stimmten im Parlament in London für die Gesetzesänderung, 161 dagegen. Als nächstes muss das britische Oberhaus zustimmen. Erste Eheschließungen von schwulen und lesbischen Paaren könnten, wenn alles nach Plan verläuft, im Sommer nächsten Jahres stattfinden. Das Gesetz sieht unter anderem vor, dass homosexuelle Paare sowohl zivil als mit Einschränkungen auch kirchlich heiraten können.

Die Vorlage hatte nach dem Streit um einen möglichen EU-Austritt Großbritanniens in der vergangenen Woche erneut zu Spannungen in der konservativen Regierungspartei von Premierminister David Cameron geführt. Konservative Abweichler hatten sich gegen die Homo-Ehe und damit gegen Cameron gestellt. Sie hatten zunächst versucht, den Gesetzesbeschluss zu verzögern.