Corona-Hochzeit mit Warteliste

Paar verschickt kuriose Hochzeitseinladung - und teilt Gäste nach Prios ein

Britisches Paar verschickt kuriose Hochzeitseinladung:  Einteilung in Kategorien entscheidet  über die Gäste
© Getty Images/iStockphoto, freemixer

29. Juli 2020 - 15:09 Uhr

Twitter-Zoff wegen Hochzeitseinladung

Meinen die DAS wirklich ernst? Darüber streiten sich gerade User der Internetplattform 'reddit'. Der Grund: Ein Paar aus Großbritannien plant eine Hochzeitsfeier. Doch wegen der Corona-Regeln können sie nicht mit allen zusammen feiern. Kurzerhand teilen sie ihre Gäste in drei Gruppen ein.

Einteilung in drei Kategorien

Die Braut und der Bräutigam haben sich etwas Außergewöhnliches einfallen lassen: Sie teilen die Hochzeitsgesellschaft in drei Gruppen, nämlich A, B und C. Erst wenn ein Gast aus Kategorie A absagt, haben Freunde und Familie aus den Kategorien B und C die Möglichkeit nachzurücken und mitzufeiern.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Corona versaut große Feier

Hochzeitseinladung mit Unterteilung in Gruppen A/B/C
Hochzeitseinladung mit Unterteilung in Gruppen A/B/C
© theavantgourd/Reddit

"So sehr wir uns wünschen, dass sich jeder Einzelne an unserem großen Tag zu uns gesellen würde, sind wir gezwungen, unsere Gäste in Gruppen einzuteilen. Nur so können wir kontrollieren, dass nicht zu viele Leute in unserer Partylocation sind." Das schreibt das Paar in seiner außergewöhnlichen Einladung. Die Eheleute in spe scheinen es mit den Regeln ziemlich ernst zu meinen: Sogar Partner von Freunden, Babys und Kinder sind unerwünscht.

Unhöflich und beleidigend

Als die kuriose Einladung im Internet die Runde macht, entbrennt ein heftiger Streit über diese Einladungsmethode: "Covid hin oder her, in priorisierte Gruppen gesteckt zu werden, und dann allen zu sagen, zu welcher Gruppe sie gehören, ist unhöflich", poltert ein User auf Twitter. Ein anderer würde solch eine Einladung direkt ausschlagen: "Ich möchte nicht zu einer Hochzeit gehen, zu der ich nur eingeladen werde, wenn jemand anderes nicht hingehen kann.

„Das wird bei Corona immer üblicher“

Vor dem Hintergrund der Corona-Regeln verstehen viele User diesen Schritt aber auch: "Das scheint aufgrund der Corona-Einschränkungen völlig akzeptabel zu sein" und "Das wird bei Corona immer üblicher. Meine Hochzeitsplanerin sagte mir, ich solle genau das tun."

Trotz Corona den schönsten Tag im Leben zu feiern ist wohl doch noch eine Herausforderung.