Britische Regierung: Durchbruch bei Brexit-Gesprächen

13. November 2018 - 18:28 Uhr

Das Brexit-Abkommen steht als Entwurf

Die EU und Großbritannien haben sich in den Brexit-Verhandlungen in Brüssel auf einen Entwurfstext für ein Austrittsabkommen geeinigt. Das teilte nun die britische Regierung mit. Diesem Durchbruch waren intensive Gespräche vorausgegangen.

Verhandlungen sind noch nicht vollständig abgeschlossen

Ein EU-Diplomat warnte jedoch, die Verhandlungen seien noch nicht abgeschlossen. Alle Minister der britischen Regierung sollen sich am Dienstagabend mit Premierministerin Theresa May zu weiteren Gesprächen treffen. Für Mittwoch sei eine Sondersitzung der Botschafter der 27 verbleibenden EU-Länder angesetzt worden, hieß es in Brüssel.

Geplanter Austritt: 29. März 2019

​Großbritannien wird die EU am 29. März 2019 verlassen. Die Austrittsgespräche steckten bislang in einer Sackgasse. Am problematischsten ist die Frage, wie nach dem Brexit Grenzkontrollen zwischen dem britischen Nordirland und dem EU-Mitglied Irland verhindert werden können. Die EU besteht auf einer Garantie, dass es keine Kontrollen geben wird. Der sogenannte Backstop stößt aber auf heftigen Widerstand bei den Brexit-Hardlinern in Mays Konservativer Partei und der DUP.

Nun haben sich beide Seiten wohl auf einen Kompromiss geeinigt. Der Entwurf des Brexit-Abkommens soll mehrere hundert Seiten umfassen.

Quelle: DPA/RTL.de