3 Tipps vom Optiker

Mit diesen Tipps haben Brillenträger trotz Maskenpflicht den Durchblick

26. August 2020 - 16:09 Uhr

Tipps für bessere Sicht im Alltag

Das Tragen von Masken soll helfen, das Coronavirus einzudämmen. Auch die Weltgesundheitsbehörde WHO empfiehlt inzwischen das Tragen eines Mundschutzes in der Öffentlichkeit. Das stellt allerdings vor allem Brillenträger vor Herausforderungen. Denn oft reicht ein Atemzug - und die Brille ist sofort beschlagen. Ein unangenehmer Nebeneffekt, der im Alltag natürlich stört. Im Video verrät ein Optiker 3 Tipps, wie Brillenträger trotz Maskenpflicht den Durchblick behalten.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus können Sie im Live-Ticker auf RTL.de nachlesen +++

Maske plus Brille: So wird beides richtig getragen

Generell gilt, dass die Mund-Nasen-Maske für die optimale Schutzwirkung möglichst eng am Gesicht abschließen sollte. Aus diesem Grund sollte die Brille auch immer über der Maske getragen werden. Schieben Sie die Maske möglichst weit nach oben - so wird sie zusätzlich von der Brille gehalten.

+++ Wie Sie Ihren Mundschutz richtig tragen, erklären wir Ihnen hier noch einmal genau+++

Tipp 1: Maske an der Nase fixieren

Die Devise lautet, das Aufsteigen der warmen und feuchten Luft zu verhindern. Das kann man beispielsweise durch einen dünnen Draht oder einen Bastel-Pfeifenreiniger unterbinden, der die Maske fest an der Nase fixiert. So kann die Luft nicht zwischen Maske und Brillenrändern entweichen. Bei selbstgenähten Masken kann man das formbare Metall einnähen, sodass sich die Oberkante an die Nasenform anpassen lässt.

+++ Wie Sie eine Mund-Nasen-Maske selber nähen können, zeigen wir Ihnen hier!+++

Tipp 2: Kante umschlagen

Das Tragen von Mund-Nasen-Masken ist in Japan und vielen weiteren Teilen Asiens aufgrund der oft schlechten Luftverhältnisse weiter verbreitet als in Deutschland. Deshalb entstand dort dieser einfache Tipp: Die obere Kante der Maske einfach nach innen einschlagen. Der Trick funktioniert bei Einwegmasken recht ordentlich und fängt die feuchte Luft des Atems gut ab. Wichtig ist nur, dass die Nase nach wie vor vollständig bedeckt ist und die Maske eng anliegt.

+++ Bügeln, kochen oder lieber in die Mikrowelle - wir erklären Ihnen, wie Sie Ihren Mundschutz richtig desinfizieren!+++

Tipp 3: Taschentuch

Verfügt die Maske nicht über einen Bügel, der an den Nasenrücken angepasst werden kann, könnte ein Taschentuch helfen: Dieses zu einem Streifen falten und an der oberen Kante dort unter die Maske legen, wo die Brille auf der Maske aufliegt. Das Taschentuch soll die feuchte Luft abfangen. Auch hier ist allerdings wichtig, dass die Maske eng abschließt.

Tipp 4: Brillenreiniger und Hausmittel

Bei verschmutzten Gläsern kann der Fett- oder Staubfilm in Kombination mit feuchter Luft besonders störend sein. Spezielle Brillenreiniger* 🛒 schaffen mit einem Anti-Beschlag-Effekt etwas Abhilfe.

Manche schwören auch auf Hausmittel: Mit einer milden Seife die Gläser innen und außen einreiben, dann die Brille abspülen. Auch Rasierschaum soll auf diese Weise helfen. Hier ist allerdings Vorsicht geboten: Die Beschichtung der Gläser könnte dieser Behandlung nicht standhalten. Informieren Sie sich also am besten vorher bei Ihrem Optiker.

spot on news/RTL.de

Playlist: Alle aktuellen Videos rund um das Coronavirus

RTL.de-Doku "Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus: Wie besiegen wir Corona?"

Im zweiten Teil der RTL.de-Doku "Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus" stellen wir die Frage: Wie besiegen wir Corona? Dafür gleichen die Autoren die verschiedenen Maßnahmen einzelner Länder rund um den Globus mit den aktuellen Empfehlungen von Forschern ab.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.