Klatsche für Premierminister Boris Johnson

No-Deal-Brexit wird unwahrscheinlicher

© REUTERS, POOL, /cat

8. September 2019 - 14:23 Uhr

Klatsche für Premierminister Boris Johnson

Das Gesetz gegen einen ungeregelten EU-Austritt Großbritanniens hat die letzte parlamentarische Hürde genommen. Das britische Oberhaus verabschiedete das Gesetz am Freitag. Es fehlte nur noch die Unterschrift von Königin Elizabeth II., damit es in Kraft treten kann. Gegen das Gesetz hatte es heftigen Widerstand der Regierung in London gegeben.

Neuwahlen vorerst auch vom Tisch?

Sun setting over Houses of Parliament, London, United Kingdom Sun setting over Houses of Parliament, London, United Kingdom,London, London, United Kingdom PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY 54880
Das Parlamentsgebäude in London
© imago images / Mint Images, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Auch der Versuch von Premierminister Boris Johnson, Neuwahlen durchzuführen, ist vorerst gescheitert. Die Oppostion in London hat sich zunächst durchgesetzt.

Johnsons Regierung hatte angekündigt, am kommenden Montag einen neuen Anlauf zu nehmen, um eine Neuwahl durchzusetzen. Der Premierminister will am 15. Oktober wählen lassen, um dann zwei Tage später beim EU-Gipfel mit einem Mandat für seinen Brexit-Kurs zu erscheinen.