Bremerhavener Stadtteil bekommt Pop-up-Bibliothek

2. August 2019 - 13:00 Uhr

Die Stadtbibliothek Bremerhaven eröffnet mit Unterstützung des Bundes am 10. August im Stadtteil Wulsdorf vorübergehend eine Zweigstelle. Die sogenannte Pop-up-Bibliothek gibt es für neun Monate, dann zieht sie für den gleichen Zeitraum weiter in den Stadtteil Geestemünde. "Wir wollen raus zu den Menschen", sagte die Leiterin der Stadtbibliothek, Elke Albrecht, am Freitag der Deutschen Presse-Agentur.

Für die Mini-Bibliothek auf Zeit wurde ein 90 Quadratmeter großer Raum angemietet. Dort sind wie in der Zentrale Bücher zur Ausleihe ausgestellt. "Wer das richtige Buch nicht findet, für den fragen wir in der Zentrale nach", betonte Albrecht. Ein Ziel sei es, ins Gespräch mit den Menschen zu kommen und dabei neue Ideen zu sammeln. Die Stadtbibliothek bewarb sich mit dem Projekt im vergangenen Jahr bei der Kulturstiftung des Bundes und wird nun durch den Fonds "hochdrei - Stadtbibliotheken verändern" gefördert.

Zum Konzept gehört auch ein Lastenfahrrad, das Ende August/Anfang September kommt. Die "Bücherei auf Rädern" hat naturgemäß eine sehr überschaubare Literatur-Auswahl, dient aber vor allem der Leseförderung. Mit dem Lastenfahrrad machen die Bibliotheksmitarbeiter Station auf Spielplätzen oder bei Kitas. Geplant sind Lese- und Vorlesestunden, um Kindern die Welt der Bücher nahezubringen.

Quelle: DPA