In Bremerhaven

Schüler planen Homeschooling-Tag aus Protest

"Coronavirus" steht auf einer Tafel in einem leeren Klassenzimmer. Foto: Armin Weigel/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

30. November 2020 - 9:12 Uhr

Der Unterricht werde von Zuhause aus besucht

Aus Protest gegen aus ihrer Sicht mangelnde Corona-Schutzmaßnahmen wollen Schüler aus Bremerhaven nicht zur Schule kommen. In einer Mitteilung vom Sonntag (29.11.) betonte der Stadtschüler*innenring, dass es sich nicht um ein Fernbleiben vom Unterricht handle, sondern der Unterricht von Zuhause aus besucht werde. Demnach sollen sich am Dienstag beziehungsweise Freitag voraussichtlich drei Schulen beteiligen. Wie viele der rund 1500 Schülerinnen und Schüler dann tatsächlich in den Distanzunterricht wechseln, ist allerdings unklar.

Umgang mit der Gesundheit unverantwortlich

Der Umgang mit der Gesundheit der Schülerinnen und Schüler, der Lehrkräfte und ihrer Familien sei unverantwortlich, so der Stadtschüler*innenring. In den Oberstufenjahrgängen werden teilweise Gruppengrößen von 200 Schülern erreicht, während außerhalb der Schulen Treffen auf bis zu zwei Hausstände begrenzt seien. "Da die Buskapazitäten nicht ausreichend erhöht wurden, ist nicht einmal der Weg zur Schule oder von der Schule nach Hause zumutbar gesichert", heißt es.

Der Wert der nachgewiesenen Neuinfektionen hatte in der Stadt in den vergangenen sieben Tagen gerechnet auf 100.000 Einwohner nach Angaben der Senatorin für Gesundheit am Samstag bei 86,6 gelegen.


Quelle: DPA / RTL.de