Er wollte seine Wasserflasche auffüllen

Keine gute Idee: Durstiger Mann tritt Tür zum Flughafen Bremen ein

Flughafen Bremen
Autos parken vor dem Terminal am Flughafen Bremen. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Archivbild
deutsche presse agentur

Die Bundespolizei war schneller

Unglaublich aber wahr, auf was für Ideen manche Leute kommen. Mitten in der Nacht wollte ein Mann seinen Durst stillen und hatte die grandiose Idee, das in den Sanitäranlagen des Bremer Flughafens zu tun – allerdings funkte ihm unter anderem die Bundespolizei dazwischen.

Handy aufladen macht offenbar durstig

Um 0:30Uhr hat der Mann erstmal sein Handy an einer Steckdose im Parkhaus am Bremer Flughafen aufgeladen. Das kann ja durchaus mal dauern und durstig machen. Der 27-Jährige wollte anschließend also seine Wasserfalsche auffüllen. Und dazu meinte er unbedingt in das geschlossene Flughafengebäude eindringen zu müssen, um an einen Wasserhahn in der Sanitäranlage zu gelangen. Dass die Außentüren geschlossen waren, hielt ihn nicht auf, denn schließlich hatte er ja Durst: Kurzentschlossen trat er so heftig gegen die Glastür, dass er sie öffnen konnte. Sicherheitsmitarbeiter und Bundespolizisten nahmen ihn sofort fest.

Hausverbot und Strafanzeige

Der Deutsche wurde auf der Wache durchsucht und Videoaufzeichnungen ausgewertet. Er erhielt eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruchs. Außerdem folgt ein Hausverbot des Flughafens. Bei der Bundespolizei ist der Mann wegen zahlreicher Leistungserschleichungen und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz bekannt.