Vorteile für doppelt Geimpfte

Bremen passt Quarantäne-Regeln an

Impfpass mit Covid-19 Impfnachweis
Impfpass mit Covid-19 Impfnachweis
© dpa, Marijan Murat, mut axs

21. April 2021 - 6:41 Uhr

Geänderte Corona-Verordnung

Der Bremer Senat hat die Corona-Verordnung geändert und dabei hauptsächlich die Quarantäne-Regeln angepasst. Danach gilt als quarantänepflichtige Kontaktperson, wer für mindestens zehn Minuten engen Kontakt, das heißt unter 1,5 Meter Abstand, zu einer infizierten Person hatte, ohne dabei einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, wie die Gesundheitsbehörden am Dienstag mit Blick auf einen Senatsbeschluss mitteilten.

Quarantäne greift früher

Das Gleiche gilt für Menschen, die sich für mindestens zehn Minuten in einem Raum mit einer infizierten Person aufgehalten haben, ohne dass es eine ausreichende Lüftung gab. Diese Regelung gelte auch, wenn durchgehend und korrekt ein Mund-Nasen-Schutz oder eine FFP2-Maske getragen wurde, hieß es. Die Quarantäne dauert 14 Tage und beginne nach dem letzten Kontakt mit der infizierten Person. Frühestens ab dem zehnten Tag der Quarantäne ist es den Angaben zufolge möglich, die Quarantäne mit einem negativen Testergebnis zu beenden. Diese und weitere Änderungen können aber erst in Kraft treten, nachdem sich der Verfassungs- und Geschäftsordnungsausschuss der Bremischen Bürgerschaft (Landtag) damit befasst hat.

Geimpfte haben Vorteile - jedoch erst nach zwei Spritzen

Laut Berichten von buten un binnen sollen außerdem Lockerungen für Menschen greifen, die bereits zweimal einen Corona-Impfstoff erhalten haben. Sie müssten dann nicht mehr in Quarantäne, jedoch erst, wenn die zweite Impfung 14 Tage zurück liegt. In Niedersachsen genießen Geimpfte noch mehr Freiheiten. Bremen ist das erste Bundesland mit einer Impfquote von 20 Prozent, jedoch könnte es im Laufe der Woche zu Verschärfungen der Corona-Regeln kommen.

Quelle: dpa/RTL.de