So konnte er Teil der Zeremonie sein

Am Tag der Hochzeit: Braut benutzt die Asche ihres Vaters für ihre Fingernägel

8. Oktober 2019 - 16:55 Uhr

Verstorbener Vater sollte an der Hochzeit teilnehmen

Der eigene Hochzeitstag soll für das Brautpaar immer etwas Besonderes sein. Die meisten Bräute wünschen sich, dass ihr Vater sie zum Alter führt. Für Charlotte Walton aus Stoke-on-Trent (England) war dies leider nicht mehr möglich, ihr Vater verstarb einige Monate vor ihrer Hochzeit. Doch die 26-Jährige wollte, dass er dennoch irgendwie an ihrem großen Tag teilnehmen konnte - und ihre Cousine hatte einen genialen Einfall. Wie der aussah, erfahren Sie im Video.

Asche des Vaters als Brautnägel

Da Charlotte Waltons Vater eingeäschert wurde, dachte Charlottes Cousine, es wäre eine geniale Idee, seine Asche für die Fingernägel der Braut zu benutzen. Die fand den Einfall sehr schön und ließ ihre Cousine die Fingernägel gestalten. Der Aufwand lohnte sich, denn die Braut hatte die ganze Zeit das Gefühl, dass ihr Vater Teil der Zeremonie gewesen sei.