Betrugsversuch in Brasilien fliegt auf

Mann (43) verkleidet sich als Frau - um die Fahrprüfung für seine Mutter abzulegen

Heitor Márcio Schiave musste auf die Wache, weil sein Täuschungsmanöver aufgeflogen war.
© Brasilianische Polizei

15. Dezember 2019 - 10:55 Uhr

Sohn erscheint anstelle der Mutter zur Fahrprüfung

Das ging ganz schön in die Hose: In Brasilien wollte ein 43-Jähriger seiner Mutter einen Gefallen tun. Weil die Frau schon drei Mal durch die praktische Fahrprüfung gefallen war, trat ihr Sohn zur Führerscheinprüfung an – als Frau verkleidet.

Prüferin lässt sich von der Verkleidung nicht täuschen

In geblümter Bluse, langem Rock, ausgestopftem BH und geschminkt erschien der 43-jährige Mechaniker zum verabredeten Termin mit der Fahrprüferin in Nova Mutum Paraná im Bundesstaat Rondônia, wie das brasilianische Nachrichtenportal G1 berichtet. Die Verkleidung war allerdings nicht so gut, wie der Mann glaubte, denn die Prüferin schöpfte sofort Verdacht.

"Er versuchte, so natürlich wie möglich zu wirken. Er war stark geschminkt, mit schön gemachten Fingernägeln und sehr schönen Frauenaccessoires", erzählt die Prüferin Aline Mendonça im Fernsehinterview.

Polizei stoppte die Fahrprüfung

Sie ließ die vermeintliche Frau ihren Ausweis zeigen und ins Auto einsteigen. Bevor die Prüfungsfahrt losging, sagte sie aber noch einem Kollegen Bescheid, der die Polizei rief. Die Beamten der Militärpolizei stoppten das Auto und nahmen den verkleideten 43-Jährigen fest. Er gestand, dass er versuchen wollte, die Prüfung anstelle seiner Mutter abzulegen, um ihr zu helfen, endlich zu bestehen.

Laut G1 ist der 43-Jährige inzwischen wieder auf freiem Fuß, gegen ihn wird aber nun wegen Betrugs ermittelt. Er erklärte, dass seine Mutter nichts von dem Täuschungsversuch gewusst habe.