Kreativer Ausbruchsversuch in Brasilien

Drogenhändler will Knast als Frau verkleidet verlassen

7. August 2019 - 11:33 Uhr

Drogenhändler scheitert in Brasilien an Gefängnisausbruch

Als Mann ging er rein, als Frau wollte er raus. In der Nähe von Rio de Janeiro hat ein brasilianischer Drogenhändler versucht, den Knast in den Kleidern seiner Tocher zu verlassen. Weil er sich aber verdächtig verhalten haben soll, stoppten ihn die Wärter - das war's dann erstmal! 

Schwangere schmuggelte Maske offenbar ins Gefängnis

Gummimaske, BH und Skinny-Jeans am Leibe sollten Clauvin da Silva den Weg in die Freiheit möglich machen. Offenbar wollte er sich nach einem Besuchstermin als seine Tocher ausgeben und einfach durch den Haupteingang aus dem Gefängnis marschieren.

Nachdem der kuriose Ausbruchsversuch aufgeflogen war, verhörte die Polizei beide und dazu sieben weitere Personen. Unter den Verdächtigen war auch eine schwangere Frau, die die Gummimaske möglicherweise ins Gefängnis geschmuggelt hatte. Denn Schwangere werden bei Gefängnisbesuchen nicht durchsucht.

Clauvino da Silva sitzt wegen Drogenhandels eine Freiheitsstrafe von 73 Jahren und zehn Monaten ab. 2013 war er bereits einmal mit Dutzenden anderen aus dem Gefängnis ausgebrochen.