Er sei eben ein "typischer Brasilianer"

Brasilianischer Wirtschaftsminister bedauert Äußerung zu Brigitte Macron

Der brasilianische Wirtschaftsminister Paulo Guedes nannte Brigitte Macron "wirklich hässlich".
© REUTERS, AMANDA PEROBELLI, AP//nl

11. September 2019 - 18:00 Uhr

Spott über Äußeres von Brigitte Macron

Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro hatte sich gegenüber Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron und seiner Frau deutlich im Ton vergriffen. Nachdem auch Brasiliens Wirtschaftsminister Paulo Guedes sagte, dass Brigitte Macron "wirklich hässlich" sei, erreichte der – zutiefst persönliche Streit – einen neuen Höhepunkt. Jetzt gibt es die erste Entschuldigung.

Minister: „Ich bedauere zutiefst den geschmacklosen Scherz“

Emmanuel und Brigitte Macron
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron gemeinsam mit seiner Ehefrau Brigitte beim G7-Gipfel in Biarritz.
© REUTERS, CHRISTIAN HARTMANN, CHM/SAA/

Erst machte sich Präsident Bolsonaro über das Aussehen von Brigitte Macron lustig, dann legte sein Wirtschaftsminister nach. "Es ist die Wahrheit. Der Präsident hat das wirklich gesagt und die Frau ist wirklich hässlich", sagte der Minister nach Angaben von "G1" bei einem Vortrag – und erntete dafür Applaus.

Nur einen Tag später rudert Guedes wieder zurück: "Ich bedaure zutiefst den geschmacklosen Scherz, den ich gestern gemacht habe. Ein wirklich schlechter Scherz", zitiert "O Globo" den Wirtschaftsminister. Er habe den Kommentar gemacht, weil er eben ein "typischer Brasilianer" sei.

Tochter gründet Kampagne gegen Frauenfeindlichkeit

Emmanuel Macron fand die Beleidigungen in Richtung seiner Frau überhaupt nicht witzig. Er hoffe, dass die Brasilianer "sehr schnell" einen Staatschef bekämen, "der sich angemessen verhält". 

In einem Video reagierte auch Tiphaine Auzière, die Tochter von Brigitte Macron, auf die Beleidigungen gegen ihre Mutter: "Wir befinden uns im Jahr 2019 und Politiker zielen immer noch auf das Äußere einer Frau." Als Reaktion darauf will sie eine Kampagne gegen Frauenfeindlichkeit starten.