35-Jährige in Lebensgefahr

Frau liegt blutüberströmt auf Straße - Partner flieht mit Kind

06. Mai 2020 - 12:26 Uhr

Verletzte in Krankenhaus

Eine Bluttat am Dienstagnachmittag in Brandenburg an der Havel: Passanten haben gegen 15:30 Uhr eine blutüberströmte Frau gefunden. Sie wurde notversorgt und wurde anschließend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Sie schwebt in Lebensgefahr. Wie sich herausstellte, soll der Ehemann ihr ein Messer in den Hals gerammt haben und anschließend geflüchtet sein. Er konnte in Prag gefasst werden.

Tatverdächtiger und Kind in Prag aufgegriffen

Wie die Polizei mitteilte, sei die 35-jährige Frau blutüberströmt auf der Straße vor ihrer Wohnung im Stadtteil Görden gefunden worden. Sie sei derzeit nicht ansprechbar und werde in einem Krankenhaus betreut.

Als tatverdächtig gilt, aufgrund derzeitiger Erkenntnisse, ihr 32-jähriger Lebensgefährte. Sofort seien Fahndungsmaßnahmen eingeleitet worden, in die auch ein Polizeihubschrauber involviert war. Der Tatverdächtige sei dann gegen 19:00 Uhr in der tschechischen Hauptstadt Prag festgenommen worden. Bei ihm befand sich auch das gemeinsame einjährige Kind, das wohlauf sei und sich nun in Obhut befinde. Die Ermittlungen wegen des Gewaltdeliktes dauern derzeit weiter an.