Tierischer Einsatz in Brandenburg

Dicker Knutscher für die Polizei: 20 ausgebüxte Pferde mitten auf der Fahrbahn

20 ausgebüxte Pferde mitten auf der Fahrbahn Dicker Knutscher für die Polizei
00:57 min
Dicker Knutscher für die Polizei
20 ausgebüxte Pferde mitten auf der Fahrbahn

30 weitere Videos

20 Pferde machten es sich bequem

Polizeibeamte können nie genau wissen, was oder wen sie am Tatort eines Verbrechens vorfinden. So auch im brandenburgischen Wusterhausen/ Dosse. Hier bestand laut Augenzeugen auf der Landstraße eine akute Gefahr für die Verkehrsteilnehmer. Der Grund: 20 Pferde hatten es sich auf der Fahrbahn bequem gemacht.

Gelassene Reaktion der Pferde auf das Hupen

Trotz mehrfachen Hupens durch die Polizei, ließen sich die Pferde nicht vertreiben. Ganz im Gegenteil: sie haben so viel Gefallen an den Beamten gefunden, dass sie direkt ihr Polizeiauto anknabberten und den Beamten einen dicken Pferde-Kuss auf die Scheibe drückten.

Einsatz dauert ganze 1,5 Stunden

Die Tiere waren offenbar sehr neugierig und machten sich über 1,5 Stunden am Streifenwagen zu schaffen. In dieser Zeit gelang es der Polizei nicht, die Vierbeiner von ihrem neuen Lieblingsplatz zu vertreiben. „Hier im ländlichen Bereich im Norden von Berlin kommt es öfter mal vor, dass sich Tiere auf den Fahrbahnen befinden. Die beiden Beamten waren aber dennoch überrascht, dass die Pferde hier sofort so neugierig und zutraulich waren“, sagt eine Sprecherin der Polizei Brandenburg auf Anfrage von RTL.

Erst als die Beamten nach unzähligen Telefonanrufen die Pferdehalterin Christiane Gras-Danoff ausfindig machten und diese zum Tatort riefen, gelang es, die Ausreißer zurück zur Koppel zu führen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Was war passiert?

„Die haben es sich da schon gemütlich gemacht“, beschreibt Gras-Danoff die Szene vor Ort. Im Telefoninterview mit RTL verrät sie auch, dass sie erst einmal sehr aufgeregt war, als sie der Anruf der Polizei erreichte. Gleichzeitig war sie aber froh, dass die Pferde gefunden wurden und sie ihre Tiere nicht mehr suchen musste. „Man fragt sich, was passiert ist und warum die Tiere draußen sind“, schildert sie die tierische Situation gegenüber RTL-Reporterin Nele Balgo.

In Brandenburg sind 20 Pferde ausgebüxt und haben einen Polizeieinsatz ausgelöst.
In Brandenburg sind 20 Pferde ausgebüxt und haben einen Polizeieinsatz ausgelöst.
Polizei Brandenburg

Nach ein paar Recherchen wird schnell klar, wie die Tiere ausbüxen konnten: sie sind einfach durch einen defekten Zaun stolziert und haben das Leck im Zaun für einen ausgiebigen Spaziergang genutzt. „Über 50 Meter war der Zaun 20 bis 30 Meter weit in die Koppel reingezogen“, erzählt Gras-Danoff. Sie vermutet, dass Hirsche panisch vor etwas geflohen sind und dann den Zaun umgerannt haben.

Pferdehalterin schmunzelt über den Ausflug ihrer Tiere

Noch muss Pferdehalterin Christiane Gras-Danoff über den Vorfall schmunzeln. „So etwas passiert Landwirten regelmäßig“, sagt sie. Doch noch weiß sie scheinbar auch nichts von den Kosten, die auf sie zukommen werden. Am Streifenwagen entstand nämlich ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro, weil unter anderem Teile der Klebefolie angeknabbert wurden. Auch ein Scheibenwischer soll laut Sprecherin der Polizeidirektion Nord beschädigt worden sein. Ein teurer Schmunzler für die Landwirtin, aber vielleicht hat sie ja Glück und die Polizei drückt bei solch einem niedlichen Einsatz doch noch mal alle Augen zu.