Brand in Tiefgarage: Feuerwehrmann verletzt

Der Schriftzug "Feuerwehr" ist auf einem Einsatzfahrzeug angebracht. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

23. Mai 2020 - 14:40 Uhr

Bei einem Brand in einer Tiefgarage in Schönefeld (Dahme-Spreewald) ist ein Feuerwehrmann verletzt worden. Er wurde mit einer Rauchvergiftung in ein Krankenhaus gebracht, wie der Lagedienst der Polizei Brandenburg am Samstag mitteilte. Weitere Menschen wurden nach Angaben der Polizei nicht verletzt. Wegen der Rauchentwicklung in der Nacht zu Samstag wurden fünf Gebäude vorübergehend evakuiert. Die Anwohner, die vorübergehend in Hotels untergebracht wurden, durften am frühen Samstagmorgen in ihre Wohnungen zurück. Zuvor hatte die "B.Z." berichtet.

Nach ersten Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass drei Fahrzeuge in der Garage in der Angerstraße brannten. Die beiden Autos sowie ein Kraftrad brannten vollständig aus, wie ein Polizeisprecher sagte. Auch weitere Fahrzeuge seien durch Ruß und Hitze beschädigt worden. Die Höhe des eingetretenen Sachschadens sei noch nicht bekannt.

Die Polizei ermittelt zur Brandursache. "Wir schließen eine Brandstiftung nicht aus. Es kann aber auch ein technischer Defekt gewesen sein, der den Brand auslöste", sagte der Sprecher. "Wir ermitteln in alle Richtungen."

Auch in Berlin hatten in der Nacht zu Samstag mehrere Fahrzeuge gebrannt. Unter anderem standen zwölf Fahrzeuge nach Angaben der Polizei kurz nach Mitternacht in Neu-Hohenschönhausen in Flammen. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts auf Brandstiftung.

Quelle: DPA