Oder-Spree

Brand im Mehrfamilienhaus in Fürstenwalde: 17 Verletzte

Feuerwehr
Ein Feuerwehrmann in Schutzkleidung.
Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild

In einem Mehrfamilienhaus in Fürstenwalde (Landkreis Oder-Spree) sind bei einem Brand 17 Menschen verletzt worden. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, gerieten am Donnerstagabend ein Kinderwagen und andere Gegenstände im Treppenhaus in Flammen. Mehrere Menschen wurden evakuiert, die genaue Anzahl ist den Angaben zufolge noch nicht bekannt. Es erlitten 17 Menschen eine leichte Rauchvergiftung und wurden vor Ort versorgt, sieben von ihnen wurden in einem Krankenhaus ambulant weiter behandelt. Das Alter der Verletzten liegt den Angaben zufolge zwischen 5 und 36 Jahren. Der Brand wurde von den Einsatzkräften der Feuerwehr gelöscht. Bislang ist noch unbekannt, wie viele Einsatzkräfte vor Ort waren und wie lange die Löscharbeiten dauerten.

Durch den Brand ist nach Angaben der Polizei das Gebäude teilweise nicht mehr bewohnbar. Die Mieter werden vom zuständigen Ordnungsamt untergebracht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 200 000 Euro. Warum das Feuer ausbrach, ist nach Polizeiangaben noch unklar.