Brainfood: Machen gesunde Lebensmittel wirklich schlau?

Obst ist nicht nur gut für die Gesundheit, sondern macht laut Ernährungsexperten sogar schlau.
© yellowj - Fotolia

02. Februar 2012 - 12:35 Uhr

Regelmäßig Obst und Gemüse essen soll klüger machen. Das behaupten zumindest Ernährungsexperten. Sie gehen davon aus, dass die Nährstoffe direkt ins Gehirn wandern und dort die Leistungsfähigkeit ankurbeln. Macht sogenanntes Brainfood wirklich schlauer als normales Essen?

Einen Monat lang haben deshalb die Schüler der Punkt12 Testklasse aus Berlin ihren Ernährungsplan umgestellt.Professionelle Hilfe haben sie dabei von Ernährungscoach Dr. Eva-Maria Fiedler bekommen. Einen Monat beobachtete sie die 10. Klasse, um die Frage zu klären: Macht gesunde Ernährung wirklich schlauer?

Vor dem Experiment stehen Pausensnacks und Mittagessen der meisten Schüler unter dem Motto: "Hauptsache es schmeckt und geht schnell". Weißbrot mit Wurst findet sich ebenso häufig in den Brotdosen wie Schokoriegel. Und zum Mittagessen gibt es bei vielen Fertigpizza.

Welche Lebensmittel gelten als Brainfood?

Als Brainfood - also Lebensmittel, die das Gehirn ankurbeln - gelten Obst, Gemüse und Getreide. Je farbiger Obst und Gemüse sind, desto mehr gesunde Pflanzenstoffe werden ins Gehirn geschickt. Und Getreide liefert nützliche Kohlenhydrate, weshalb davon denn auch reichlich gegessen werden sollte. Schlecht sind Fett und zucker.

Für das Experiment wird die Klasse aufgeteilt: Die eine Gruppe ernährt sich wie gewohnt weiter, die zweite Gruppe ernährt sich ab sofort einen Monat lang viel gesünder als sonst. Statt Chips, Pizza und Süßigkeiten gibt es nun Obst, Salat und Rohkost. Die Schüler bekommen eine Kamera und sollen beweisen, dass sie sich wirklich gesund ernähren.

Während die Einen ganz normal weiter essen, halten sich die Anderen tatsächlich an die gesunde Ernährung.

Um herauszufinden, ob die Schüler tatsächlich schlauer werden und die gesunde Ernährung Wirkung zeigt, verteilt die Ernährungsexpertin einen Konzentrations- und Denksport-Test. Nach dem einen Monat schreibt die Abschlussklasse den Test mit Konzentrations- und Denksportaufgaben erneut. Die Hälfte der 10t-Klässler hat sich gesund ernährt - sind sie jetzt auch schlauer?

Die Schüler sind selbst gespannt auf das Ergebnis. Im Kopfrechnen sehen wir plötzlich ausgefüllte Zahlenreihen und beim zweiten Test sind die zu findenden Buchstaben nun gefunden. Ein Schüler hat seine Punktzahl sogar mehr als verdoppelt: von 22 auf 48 Punkte! Bei der Gruppe, die sich einen Monat lang gesund ernährt hat, hat sich fast jeder dritte Schüler verbessert. Jetzt vergleichen wir mal Stichprobenartig beide Gruppen: 5, die sich gesund und 5, die sich normal ernährt haben. Insgesamt haben sich alle verbessert, aber die Gesunden im Durchschnitt um 23 Punkte, die Anderen waren nur etwa halb so gut.

60% Leistungssteigerung bei unserem Experiment. Ein klarer Beweis dafür, es gibt Brainfood – Lebensmittel fürs Gehirn: Ab und zu etwas mehr Getreide, Obst und Gemüse und schon wird das Gehirn fitter. Und das gilt übrigens nicht nur für Schüler.