Bräutigam mit Tourette-Syndrom: Wird Brent es schaffen, ohne Schimpfen zu heiraten?

22. November 2016 - 14:44 Uhr

Wenn eine Krankheit das persönliche Liebesglück trübt

Bitte bloß nicht schimpfen, bloß keine bösen Worte sagen! Am besten den Mund zuhalten, damit nichts rauskommt - das hat sich Brent Zillwood aus England für seine Hochzeit fest vorgenommen. Denn Brent leidet unter Tourette - einer nervlichen Erkrankung, die sich in Form von bösen Ticks äußert. Äußerungen wie 'Fuck You' oder 'Trottel' kommen urplötzlich und unkontrollierbar aus Brents Mund, ohne dass er etwas dafür kann. Und das alles ist besonders schlimm, wenn er aufgeregt ist.

Aber um seine Traumfrau Challis Orme zu heiraten, muss Brent erst eine weitere Hürde nehmen: Den Heiratsantrag. Aber ein Antrag mit Beschimpfungen? Das geht für Brent gar nicht. Wenigstens wenn er seiner Freundin Challis die Fragen aller Fragen stellt, will er sich im Griff haben. Challis ist die erste Frau, die sich nicht über ihn lustig macht. Sie akzeptiert, nein noch mehr, sie liebt Brents Ticks. Vor zehn Monaten hatten die beiden ihr erstes Date - und Challis wollte direkt alles über seine Krankheit wissen. Auch wenn die Situation für Challis zunächst gewöhnungsbedürftig war - seine liebenswürdigen Seiten haben sie überzeugt. Seitdem sind die Beiden unzertrennlich, ziehen nur wenige Monate nach dem ersten Date zusammen.

Der Krönung ihrer Liebe fehlt jetzt nur noch eine Traumhochzeit. Doch bei dem Antrag in einem Restaurant ist Brent mehr als nervös. "Seit Monaten übe ich, nicht zu fluchen und zu zucken", erzählt er. Kurz vorher ist der 22-Jährige so aufgeregt, dass er sich den Mund zuhalten muss. Doch als er ihr die Frage aller Fragen stellt, klappt alles. "Challis, willst du mich heiraten?", fragt er. Und sie antwortet natürlich mit "Ja".

Wird Brent vor dem Standesbeamten die Nerven behalten?

Die Traumhochzeit soll schon bald in Las Vegas stattfinden. Aber wird Brent sich auch da zusammenreißen können? Kurz vor der Zeremonie bekommt Brent Zweifel, ob die ganze Aufregung nicht zu viel für sein Tourette ist. "Ich will nicht stottern oder schreien, wenn der Standesbeamte seine Rede vorträgt und ich ihm nachsprechen muss. Ich möchte wie jeder andere sein, ich möchte ganz normal sein am Hochzeitstag und nicht wie jemand mit Tourette-Syndrom", erzählt er.

Und weil ihm das alles so viel bedeutet, proben Brent und Challis wenige Stunden vor der Eheschließung die Zeremonie, um die Aufregung zu unterdrücken. Aber er hat es schwer. So ganz ohne Schimpfen klappt die Probe leider nicht. Aber die Generalprobe muss ja bekanntlich schief gehen, oder? Die ganze Geschichte und wie Brent sich bei der romantischen Trauung schlägt, sehen Sie im Video!