Für Vereinigungskampf gegen Joshua

Tyson Fury will Deontay Wilder auszahlen

Deontay Wilder v Tyson Fury - WBC Heavyweight Title
© REUTERS, STEVE MARCUS, MB

28. Februar 2020 - 10:15 Uhr

Fury will gegen Joshua boxen

Wie geht es nach dem furiosen Sieg von Tyson Fury im Schwergewichtsduell gegen Deontay Wilder weiter? Für einen Vereinigungskampf mit Klitschko-Bezwinger Anthony Joshua ("Battle of Britain") würde Fury offenbar tief in die Tasche greifen.

Wilder pocht auf dritten Kampf

Das bestätigte Fury-Promoter Frank Warren. Denn: Eigentlich hat Wilder eine Option für einen weiteren Kampf gegen den "Gypsy King" (Fury - Wilder 3). Der frisch gekürte WBC-Weltmeister würde Wilder aber lieber auszahlen, damit dieser auf den Rückkampf verzichtet. Denn dann wäre der Weg zum heiß ersehnten Fight gegen Landsmann Joshua frei.

"Wir könnten ihn bezahlen, um den Weg freizumachen. Aber die Entscheidung liegt bei ihm", sagte Warren BBC Radio 5 live. Er würde einen Kampf gegen Joshua bevorzugen.

"Beeil dich"

Wilder hatte am Sonntag in Las Vegas gegen Fury durch technischen K.o. in der siebten Runde verloren. Anschließend beklagte er sich über sein "zu schweres" Kostüm, mit dem er den Weg zum Ring absolviert hatte.

Der Amerikaner hat 30 Tage Zeit, die Option auf den Rückkampf zu ziehen. Er hatte bereits angekündigt, darauf zu pochen. "Wir freuen uns drauf. Ich bin ein Kämpfer und ein wahrer Champion. Wir werden das definitiv machen", sagte Wilder bei ESPN.

Joshua hält aktuell die Titel der drei anderen großen Verbände WBA, WBO und IBF. Der Vereinigungskampf könnte noch in diesem Jahr stattfinden. Auch Joshua-Promoter Eddie Hearn ist heiß auf das Duell der beiden Gürtelinhaber. Falls Fury zum dritten Mal gegen Wilder ran muss, soll er sich damit doch "bitte beeilen", sagte Hearn "The Sun".

Falls Wilder auf sein Rückkampf-Recht besteht, wäre der Weg zum "Battle of Britain" wie folgt: Fury kämpft ein drittes Mal gegen Wilder, währenddessen verteidigt Joshua gegen Pflichtherausforderer Kubrat Pulev seinen Titel.

Dann würde der Vereinigungskampf der beiden Briten - sofern beide ihre vorherigen Fights gewinnen - Ende dieses Jahres oder Anfang 2021 steigen.