Mexikanischer Weltmeister will nicht in die Wüste

Boxen: Ruiz vs. Joshua 2 doch nicht in Saudi-Arabien?

FILE PHOTO: Anthony Joshua v Andy Ruiz Jr - WBA Super, IBF, WBO & IBO World Heavyweight Titles
FILE PHOTO: Anthony Joshua v Andy Ruiz Jr - WBA Super, IBF, WBO & IBO World Heavyweight Titles
© Action Images via Reuters, Andrew Couldridge, /FW1F/Kenneth Ferris

21. August 2019 - 16:05 Uhr

Ruiz: Holen den Kampf in die USA zurück

Eigentlich schien die Nummer klar: Ein saudisches Konsortium knallt einen mit Dollars prall gefüllten Koffer auf den Tisch und zack - der Rückkampf um die Weltmeisterschaft im Schwergewicht zwischen Andy Ruiz Jr. und Anthony Joshua findet am 7. Dezember in Saudi-Arabien statt. Das Problem: Titelverteidiger Ruiz hat keinen Bock auf die Wüste - wird das 'Duell in den Dünen' zur Fata Morgana?

Rätselhafte Andeutungen des Weltmeisters

"Ich weiß, alle sprechen über den Kampf und das ganze Drumherum, aber die wirklichen News kommen erst noch. Der Kampf findet bald statt", ließ Ruiz seine Fans in den Sozialen Medien wissen. Die Revanche gegen Joshua sei zwar eingetütet: "Aber sie findet zu meinen Bedingungen statt. Wir werden das Rematch in die USA zurückbringen", so der 29-jährige Mexikaner. 

Eine nebulöse Andeutung packte Ruiz, der auch US-Bürger ist, noch dazu: "In Saudi-Arabien habe ich keinen Schutz. Die USA wollen ... egal ..., ich kann nichts sagen, außer, dass der Kampf bald stattfindet." (Anm. d. Red.: Riad ist einer der engsten Verbündeten Washingtons im Mittleren Osten, von Angriffen auf US-Bürger ist nichts bekannt.)

FILE PHOTO: Boxing - Anthony Joshua v Andy Ruiz Jr - WBA Super, IBF, WBO & IBO World Heavyweight Titles - Madison Square Garden, New York, United States - June 1, 2019   Andy Ruiz Jr in action with Anthony Joshua  Action Images via Reuters/Andrew Cou
Andy Ruiz verabreichte Anthony Joshua im Madison Square Garden von New York eine Tracht Prügel
© Action Images via Reuters, Andrew Couldridge, /FW1F/Kenneth Ferris

Joshua-Promoter verweist auf unterschriebene Verträge

Ruiz hatte Joshua Anfang Juni in einer der größten Sensationen der jüngeren Boxgeschichte sensationell vom Schwergewichts-Thron gestürzt. Im New Yorker Madison Square Garden schickte er den Bezwinger von Wladimir Klitschko viermal auf die Matte, siegte durch T.K.o. in Runde 7.

Vertraglich ist der 120-Kilo-Brummer und Snickers-Liebhaber zu einem Rückkampf mit Joshua verpflichtet. Als Weltmeister will er in den Verhandlungen jetzt aber selbst den Ton angeben.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:
LONDON, ENGLAND - AUGUST 12:  Eddie Hearn, managing director of Matchroom Sport and Omar Khalil, Managing Partner of Skill Challenge Entertainment, official event partner in The Kingdom of Saudi Arabia address a press conference to formally announce
Joshua-Promoter Eddie Hearn verkündete das 'Duell in den Dünen' schon auf einer PK in London
© Getty Images, Bongarts, WL

Joshua-Promoter Eddie Hearn wiegelt jedoch ab. Ruiz und sein Team hätten den Vertrag für das Duell in Saudi-Arabien "zu 100 Prozent unterschrieben", sagte der Engländer. "Der Deal war sehr fair und alle, die ihn unterschrieben haben, ob Ruiz, sein Promoter, sein Management, kennen ihre Verpflichtungen."

Hearn hatte das 'Duell in den Dünen' erst am Montag bei einer PK in London offiziell verkündet. Der Kampf ist für den 7. Dezember in Diriyya nahe der saudischen Hauptstadt Riad geplant.