Große Boxkämpfe schöpfen ihre Faszination aus den gegensätzlichen Rollen, die man ihren Protagonisten zuschreibt. Sie müssen schwarz-weiß sein, brauchen einen Helden und einen Antihelden. Insofern war das Duell zwischen Henry Maske und Graciano Rocchigiani vor 25 Jahren wie gemacht für die Faustkampf-Geschichtsbücher. "Gentleman" traf auf "Bad Boy", "Sir Henry" auf "Rocky", Ost auf West. Dass es bei dem Kampf in der Dortmunder Westfalenhalle um die IBF-Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht ging, geriet fast zur Nebensache. Nach 12 Runden siegte Maske knapp und umstritten nach Punkten. Im Interview mit RTL/ntv erinnert sich der 56-Jährige an den schwersten Kampf seiner Laufbahn. Die besten Aussagen gibt's im Video.