Boxen: Ehemalige Weltmeister glauben an einen Sieg Wladimir Klitschkos gegen Anthony Joshua

Wladimir Klitschko poliert seinen Stahlhammer - und am Samstag auch das Kinn von Anthony Joshua?
© dpa, Johann Groder, jfk pat

27. April 2017 - 16:05 Uhr

Die früheren Box-Weltmeister Lennox Lewis und Evander Holyfield setzen 
im Generationen-Kampf zwischen Wladimir Klitschko und IBF-Titelträger Anthony Joshua auf Routinier Klitschko. Dessen Erfahrung werde im Fight des Jahres am Samstag im Londoner Wembleystadion (live bei RTL) den Faust- bzw. Ausschlag geben, so das Urteil der ehemaligen Schwergewichts-Champions.

Lewis und Holyfield glauben an den Routinier

"Hier trifft erfahren auf jung und stark. Und ich stelle mich auf die Seite der Erfahrung", sagte der 51-jährige Lewis der 'Sport Bild'. Auch Holyfield glaubt an einen Sieg des 41-Jährigen gegen den 27-jährigen Briten. "Ich denke nicht, dass Klitschko den Kampf annehmen würde, wenn er nicht fest daran glauben würde, dass er gewinnen kann", so der 54-Jährige. Sowohl Lewis als auch Holyfield werden RTL-Moderator Florian König am Samstag als Experten zur Seite stehen.

Klitschko: "Wettbewerbs-Gen" aktivieren

Klitschko selbst sieht sich angesichts von 68 Profikämpfen (54 Knockouts) im Vorteil. Joshua habe zwar "eine gute Kondition und Schlagkraft", sagte der 41-Jährige dem SID über den Briten, der alle 18 Profikämpfe durch K.o. gewonnen hat, aber "der Unterschied ist nur die Erfahrung. Ich muss bestätigen, dass ich ein Wettbewerbs-Gen in mir habe." Für Klitschko ist es der 29. WM-Kampf, für Joshua erst der vierte Titel-Fight.

Joshua: "Großer Kampf auf einer gigantischen Bühne"

Auch der Titelverteidiger kann es kaum erwarten, Klitschko vor der Mega-Kulisse von 90.000 Zuschauern vor die Fäuste zu bekommen. "Das wird ein großer Kampf auf einer gigantischen Bühne", frohlockte 'AJ' und sang ein Loblied auf die Unverwüstlichkeit seines Kontrahenten. "Er ist fit, kümmert sich gut um seinen Körper", hob der einstige Sparringspartner von Klitschko dessen Top-Physis hervor. Selbst bei einer erfolgreichen Titelverteidigung sähe der 27-Jährige weit und breit keinen Rost am Stahlhammer.

Klitschko auf Alis Spuren

Im Kampf der Superlative geht es sowohl um Joshuas IBF-Gürtel als auch um den WBA-Superchampion-Titel sowie den der IBO. Sollte sich Klitschko die Titel holen, wäre er nach Muhammad Ali, Lennox Lewis, Evander Holyfield und Vitali Klitschko der fünfte Boxer, der zum dritten Mal Schwergewichts-Champ wird.