Joshua weiß auch schon, wann und wo

Boxen: Anthony Joshua will Deontay Wilder vor die Fäuste bekommen

© Action Images via Reuters, ANDREW COULDRIDGE, tj

17. Dezember 2018 - 14:49 Uhr

Nächster Mega-Kampf der schweren Jungs

Anthony Joshua ist nach dem spektakulären Schwergewichts-Clash zwischen Deontay Wilder und Tyson Fury aus der Deckung gekommen. Der mit vier Weltmeistergürteln dekorierte Brite will Wilder vor die Fäuste bekommen und hat dafür bereits detaillierte Pläne. Es wäre der nächste Mega-Kampf der schweren Jungs. Doch Fury könnte den Plan durchkreuzen.

Datum und Ort sind gebucht

"Meine Situation sieht so aus: Wilder sagt, dass ich nicht gegen ihn kämpfe. Wie ich schon gesagt habe: Ich bin bereit", betonte Joshua bei ESPN: "Ich weiß nicht, was ich sonst noch tun soll, um diese Botschaft zu übermitteln." Ein Duell der beiden wäre ein Vereinigungskampf, da Wilder nach seinem umstrittenen Unentschieden gegen Fury weiter den WBC-Titel innehat. Joshua ist Champion der Verbände IBF, WBA, WBO und IBO.

Er habe bereits "das Datum gebucht und den Austragungsort festgelegt", so Joshua. "Ich bin gewillt, jeden dieser Jungs - insbesondere Wilder - am 13. April in Wembley zu boxen. Was kann ich dem noch hinzufügen?"

Joshua: Fury ist kein Weltmeister

Anthony Joshua vs Wladimir Klitschko, Boxen, 29.04.17 London Copyright: xKOENIG/Eibner-Pressefotox EP_FKGAnthony Joshua vs Wladimir Klitschko boxing 29 04 17 London Copyright xKOENIG Eibner Pressefotox EP_fkg
Anthony Joshua beendete im April 2017 die Box-Karriere vom Wladimir Klitschko
© imago/Eibner, KOENIG/Eibner-Pressefoto, imago sportfotodienst

Der "Bronze Bomber" aus den USA sei jedoch lieber auf einen Rückkampf gegen Fury aus, klagte Joshua. Er interessiere sich dagegen nicht für Fury, "denn er ist nicht der Champion", sagte der 29-Jährige und attackierte seine beiden Konkurrenten für ihr Gehabe: "Ich trage keinen Glitzer um meinen Hals, zeige keine Diamanten und rede nicht über Pay-per-View-Zahlen. Das ist nicht mein Stil." Seine Botschaft lautet: "Ich kümmere mich nur um mein Geschäft. Und das erledige ich im Ring."

Joshua ist bislang in 22 Profi-Kämpfen unbesiegt. 21 Mal schlug er seine Gegner vorzeitig. Seinen spektakulärsten Triumph feierte er im April 2017 vor 90.000 Zuschauern im Wembley Stadion gegen Wladimir Klitschko. Nachdem beide Boxer in der fünften bzw. in sechsten Runde auf die Bretter gegangen waren, siegte Joshua durch technischen K. o. in Runde 11. Es war der letzte Kampf in der Karriere von Klitschko.