24. Mai 2019 - 5:53 Uhr

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat an die Bremer Grünen appelliert, offen für mögliche neue Bündnisse zu sein. Er sehe gute Chancen, dass die CDU bei der Landtagswahl in Bremen am 26. Mai stärkste Kraft wird und künftig eine Regierungskoalition anführt. "Ich glaube, es wird an den Grünen hängen", sagte Bouffier.

"Ob die Grünen einer SPD nochmal über die Runden helfen, die erkennbar ans Ende ihrer Gestaltungskraft gekommen ist." Dies wäre etwa der Fall, wenn die Grünen sich an einem Bündnis mit SPD und Linken beteiligen. "Oder, ob die Grünen bereit sind, einen neuen Anfang in Bremen zu machen - was ich mir wünsche", sagte Bouffier. In Hessen ist seit 2014 ein schwarz-grünes Bündnis an der Macht.

Vor der Wahl der Bremer Bürgerschaft liegt die CDU in Umfragen erstmals vor den Sozialdemokraten, die seit mehr als 70 Jahren regieren. Das derzeitige rot-grüne Bündnis hätte demnach keine Mehrheit mehr, es bräuchte die Linkspartei als dritten Partner. Oder es könnte sich eine Jamaika-Koalition von CDU, FDP und Grünen bilden.

Bei der Europawahl sieht Bouffier die CDU in Deutschland mit einem Ergebnis von mindestens 30 Prozent als stärkste politische Kraft. Und er blickt noch weiter in die Zukunft: "Wir als CDU werden uns sehr stark konzentrieren auf die drei Wahlen in Brandenburg, Thüringen und Sachsen." Diese Wahlen wolle die CDU auf jeden Fall gewinnen. In Brandenburg und Sachsen wird am 1. September gewählt, in Thüringen am 27. Oktober.

Quelle: DPA