Bundesliga-Debüt am Samstag möglich

Wunderkind Moukoko steht im Kader von Borussia Dortmund

Youssoufa Moukoko im BVB-Training.
© AP, Martin Meissner, mm

21. November 2020 - 14:05 Uhr

Ticket nach Berlin zum 16. Geburtstag

Ein Flugticket nach Berlin und damit ein Platz im Kader von Borussia Dortmund – für Supertalent Youssoufa Moukoko hätte es wohl kein besseres Geburtstagsgeschenk von Trainer Lucien Favre geben können. Denn der Ausnahmestürmer ist 16 geworden und damit für die Bundesliga spielberechtigt. Und so könnte er schon am Samstagabend um 20:30 Uhr gegen Hertha BSC auf dem Platz stehen. Damit wäre er der jüngste Profi, der je in der Bundesliga gespielt hat.

Favre: "Fantastisches Potenzial"

Die Erwartungen an den Deutsch-Kameruner, der als Stürmer in der U17 und U19 alle Rekorde brach, sind riesig. Favre bescheinigte dem Torjäger in der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel gegen Hertha ein "fantastisches Potenzial". Es mache Spaß, mit ihm zu arbeiten.

Auch Sportdirektor Michael Zorc schwärmt vom Supertalent: "Wir erleben ihn im Prinzip seit dem Sommer als sehr erfrischend für unser Team, für unsere Mannschaft, unseren Kader im Training". Allerdings kritisiert Zorc den öffentlichen Wirbel um den 16-Jährigen: "Das geht mir zu weit. Da ist mir auch zu viel Druck dann."

Klose: "Ich traue ihm die Bundesliga absolut zu"

Der Druck auf den 16-Jährigen ist hoch. Trotzdem werden Samstagabend viele Fans und Experten besonders genau auf den BVB-Sturm achten – und auf das erste Bundesligator vom Nachwuchs-Star warten. RTL-Reporter Ulrich Klose, der Moukoko schon öfter beim Training beobachtet hat, traut dem jungen Talent die Bundesliga absolut zu.

Haaland-Einsatz steht nichts im Wege

Doch ein Platz in der Startelf scheint wohl nicht sehr wahrscheinlich. Denn bei Stürmer Erling Haaland gibt es Entwarnung: Nachdem es in der norwegischen Nationalmannschaft mehrere Coronafälle gegeben hatte, wurde auch der Torjäger mehrfach getestet, jedesmal negativ. Damit steht seinem Einsatz nichts im Wege.

Die Zeichen vor dem Spiel gegen die "alte Dame" stehen auf Sieg für die Borussia, doch den hätte die Hertha noch nötiger als Dortmund. Denn mit sieben Punkten aus sieben Spielen befinden sich die Berliner in der unteren Tabellenhälfte. Borussia Dortmund steht mit drei Punkten Abstand zu den Bayern momentan auf dem dritten Rang.