Trainer Lucien Favre setzt auf Neuzugänge

Götze droht in Dortmund dauerhaft die Bank

24. August 2019 - 14:40 Uhr

Alcacer, Brandt und Hazard verdrängen den Weltmeister

Borussia Dortmund hat mit dem 5:1 gegen den FC Augsburg einen Traumstart in die Bundesliga hingelegt. Nach der Gala mit den Torschützen Paco Alcacer (2), Jadon Sancho, Marco Reus und Julian Brandt hängt der Himmel über dem Borsigplatz voller Geigen – nur einer bleibt bei der ganzen schwarz-gelben Euphorie offenbar auf der Strecke: Mario Götze. Und es sieht nicht so aus, als hätte der Weltmeister von 2014 in naher bis mittelbarer Zukunft eine Chance auf einen Platz in der Startelf beim Vizemeister. Daraus machte Lucien Favre bei der Pressekonferenz vor dem Spiel beim 1. FC Köln - zu sehen im Video - keinen Hehl.

Götzes Aufschwung der vergangenen Saison ist gestoppt

In der zweiten Hälfte der vergangenen Saison schien es, als habe Mario Götze sein Tief endgültig überwunden. Nach dem 11. Spieltag verpasste der 27-Jährige nur noch ein Spiel und kam insgesamt auf 26 Ligaeinsätze (meist in der Startelf). Dabei gelangen Götze sieben Tore.

In dieser Spielzeit sieht Favre den ehemaligen Nationalspieler dagegen nicht mehr in vorderster Front. Im Supercup gegen den FC Bayern saß Götze 90 Minuten auf der Bank. Gegen den KFC Uerdingen in der 1. Runde des DFB-Pokals durfte er beim Stand von 2:0 noch elf Minuten ran und gegen den FCA zwölf.

Favre lässt die Neuen ran

09.08.2019, Fussball GER, Saison 2019 2020, DFB Pokal 2019/20, 1. Runde KFC Uerdingen - Borussia Dortmund, Mario Goetze, Mario Götze (Borussia Dortmund), li., und Marius Wolf (Borussia Dortmund) *** 09 08 2019, Football GER, Season 2019 2020, DFB Cup
Gute Miene zum bösen Spiel? Mario Götze genießt seinen Bankplatz beim Pokalsieg gegen Uerdingen.
© imago images / Team 2, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Stattdessen setzt der Schweizer Coach auf die Neuzgänge Julian Brandt (kam aus Leverkusen) und Thorgan Hazard (kam aus Mönchengladbach). Das will Favre auch beim Duell gegen den Aufsteiger aus Köln tun. "Wir haben Konkurrenz vorne. Hazard kann auch Stürmer spielen. Natürlich Alcacer und Larsen auch", antwortete Favre auf die Frage eines Journalisten, ob mit Götze als Angreifer in Köln in der Startelf zu rechnen sei.

Doch nicht nur in der Sturmreihe ist kein Platz mehr für den Ex-Münchner, auch im Mittelfeld hat der BVB-Coach mittlerweile andere Favoriten, namentlich genannt: Brandt und ebenfalls Hazard sind Favres "Optionen".

Möglicherweise nimmt Götze, dessen Vertrag mit den Dortmundern 2020 endet, das zum Anlass, seine eigenen Optionen einmal abzuklopfen. Der Club möchte zwar die Zusammenarbeit mit ihm verlängern, dafür aber die Bezüge reduzieren. Bei dieser Gemengelage könnten bei Götze in der Tat Abschiedsgedanken reifen. Am 2. September endet die Transferphase.