Briten-Premier auf Berlin-Besuch

Blonder Boris trifft auf Angela Merkel

© dpa, Michael Kappeler, cul

21. August 2019 - 15:19 Uhr

Es geht um den Brexit

Boris Johnson kommt –  der Blondschopf aus Großbritannien trifft Mittwoch Angela Merkel. Was kann die Kanzlerin von dem Premierminister erwarten? Es geht natürlich um den Brexit. Wieder einmal. Doch dazu hat Johnson einen Tag zuvor eigentlich schon alles gesagt. Oder besser gesagt: geschrieben. Denn der Brite schickte schon einen Brief nach Berlin, der auch öffentlich wurde. Darin schrieb er das, was er sowieso immer schon sagte: Die EU soll ihm einen besseren Deal anbieten.

EU-Gegner wollen keine "Backstop"-Lösung für Grenze zu Irland

Ein Auto überquert in Jonesborough die Grenze zwischen der Irland und Nordirland.
Wenn Großbritannien die EU verlässt, muss es wieder Grenzkontrollen zwischen Irland und Nordirland geben.
© deutsche presse agentur

Ein großes Problem dabei ist Irland und seine Grenze zu Nordirland, das wiederum zu Großbritannien gehört. Die ist zurzeit offen, weil beide Länder noch in der EU sind. Wenn Großbritannien die EU aber verlässt, muss es wieder Grenzkontrollen geben. Denn dann ist es nicht mehr nur die Grenze zwischen Irland und Nordirland, sondern die Grenze zwischen der EU und Großbritannien.

Eigentlich gibt es schon eine Lösung für das Problem, nur will Johnson die nicht akzeptieren. "Backstop" wird die genannt. Der "Backstop" sieht vor, dass die Grenze offen bleibt, Großbritannien dafür aber in einer Zollunion mit der EU bleibt. Nur wollen das die EU-Gegner in London auf keinen Fall. Sie wollen alle Fesseln aus Brüssel abschütteln und auch ihre eigenen Zölle bestimmen. Was könnte die Alternative sein? Gute Frage. Johnson sagt, es gebe eine. Nur welche, das hat er nicht verraten.

Was will Boris Johnson eigentlich mit Angela Merkel besprechen?

Großbritanniens Premierminister Boris Johnson
Von Brexit-Hardliner Boris Johnson kann Angela Merkel keine Zugeständnisse erwarten.
© REUTERS, Henry Nicholls, /FW1F/Stephen Addison

Und Merkel? Die hat auch schon alles gesagt. Nämlich, dass der Backstop bleiben soll und das bereits fertige, aber noch nicht unterschriebene Abkommen zwischen der EU und Großbritannien so bleiben soll, wie es ist. Da kann man sich fragen, was Johnson und Merkel überhaupt noch besprechen sollen. Überzeugen wird Johnson Merkel nicht. Umgekehrt auch nicht. Sie könnten übers Wetter plaudern. Oder Fußball. Oder die süßen Kinder von William und Kate. Nur über die EU und Brexit werden sie sich nichts Neues sagen können.

Mehr als freundliche Worte?

Mittwoch um 18 Uhr wird Johnson im Kanzleramt erwartet. Dann wird es die üblichen Bilder geben. Johnson neben Merkel, beide geben Statements ab. Mit Sicherheit gibt es freundliche Worte. Aber mehr ist von diesem Antrittsbesuch wohl nicht zu erwarten.