US-Open-Generalprobe ging in die Hose

Boris Becker macht sich Sorgen um Alexander Zverev

Boris Becker
Boris Becker
© dpa, Uwe Anspach, ua skm kno

30. August 2020 - 18:12 Uhr

Becker macht sich Gedanken um Zverev

Alexander Zverev hat sich vergangene Woche bei der Generalprobe für die US Open derart schwach präsentiert, dass Boris Becker ins Grübeln geraten ist.

Mentale Stärke ist abhanden gekommen

"Er ist unser Sorgenkind", sagte Deutschlands Tennis-Legende in einem Interview mit "eurosport.de". "Die Kontrolle über seinen Aufschlag ist momentan seine große Schwäche, die er in den Griff bekommen muss."  Zverev hatte beim Masters-1000-Event in New York gleich sein Auftaktmatch gegen den Briten Andy Murray verloren.

Becker vermutet deshalb ein 'Kopf'-Problem bei Zverev. "Er muss daran arbeiten, dass er seine mentale Stärke wiederbekommt. Das geht leider nur über Matches und Turniere", sagte der 52-Jährige, der Zverev seit Jahren beratend zur Seite steht.

Bei den am Montag beginnenden US Open an gleicher Stelle, die ohne Zuschauer und unter strengen Hygienebedingungen stattfinden, trifft Zverev auf den südafrikanischen Ex-Finalisten Kevin Anderson. Keine leichte Auftaktpartie.

RTL.de/dpa