Verbaler Schlagabtausch im Tennis-Zirkus

Boris Becker geht auf Nick Kyrgios los: "Ich mag keine Ratten!"

Boris Becker findet bei Twitter deutliche Worte.
© imago images/AAP, DAVE HUNT via www.imago-images.de, www.imago-images.de

30. Juni 2020 - 12:20 Uhr

Jetzt mischt sich die Tennis-Legende ein

"Serve-and-volley" auf Twitter: Tennis-Legende Boris Becker und "Bad Boy" Nick Kyrgios liefern sich auf Twitter einen heftigen Verbal-Schlagabtausch – und zwar wegen dem deutschen Tennis-Ass Alexander Zverev. Die Nerven im Tennis-Zirkus liegen blank.

"Ratte" vs. "Donut"

Becker: "Ich mag keine Ratten"

Kyrgios: "Becker ist ein größerer Donut, als ich dachte"

Becker: "Sei ein Mann und liefere ab"

Das sind nur Auszüge aus einem Twitter-Schlagabtausch zwischen Tennis-Legende Boris Becker und Tennis-Rüpel Nick Kyrgios. Ausgangspunkt war der Party-Eklat um den deutschen Tennis-Profi Alexander Zverev. Der hatte am Wochenende in der Nähe von Monaco ausgelassen gefeiert – ohne Abstand und das trotz auferlegter Selbstisolation.

Video: Party-Eklat - Party statt Quarantäne

"Zverev soll sich schämen"

Der australische Tennis-Profi Nick Kyrgios hatte sich danach sehr deutlich geäußert und Zverev heftig kritisiert. Ein Unding, findet offenbar Boris Becker: "Ich mag keine Ratten", twitterte der ehemalige Weltranglistenerste. Es gebe eine unausgesprochene Regel zwischen den Athleten, was auf dem Platz passiert, bleibt auf dem Platz. Becker selbst kritisierte Zverev zwar auch scharf ("Er sollte sich schämen!"), doch die öffentliche Kritik von Kyrgios verurteilte er stärker.

Auch interessant: Zverev startet in Berlin!

Zverev schweigt zu den Vorwürfen

Das kann Kyrgios nicht auf sich sitzen lassen. Becker sei ein "größerer Donut", als er dachte, twitterte der Tennis-Star mit lachenden Emojis. "Du lustiger Kerl", lautete Beckers müde Reaktion. Zverev selbst äußert sich bisher nicht zu den Vorwürfen. So oder so wird das wird wohl noch nicht das Ende dieser Auseinandersetzung gewesen sein.