Boris Becker fehlt bei Gerichtstermin im Scheidungsstreit mit Lilly Becker

Boris Becker hatte berufliche Verpflichtungen.
Boris Becker hatte berufliche Verpflichtungen.
© dpa, Peter Kneffel, kne kno pil gfh

06. Oktober 2018 - 10:39 Uhr

Boris Becker fehlt vor Gericht

Am Mittwoch fand ein weiterer Gerichtstermin im Scheidungsstreit zwischen Lilly und Boris Becker statt. Doch Boris fehlte aus beruflichen Gründen bei der Verhandlung, bei der es ums Geld gegangen sein soll.

Lilly Becker scheint die Scheidung zuzusetzen

Interviews gab Lilly Becker nicht. Aber man hatte den Eindruck, dass ihr die Scheidung zusetzt. "Sie sah sehr müde und erschöpft aus", berichtet RTL-Reporterin Katharina Delling aus London. Kein Wunder – an jenem Verhandlungstag soll es um die Unterhaltszahlungen gegangen sein.

Währenddessen war der weitaus entspanntere Boris beruflich auf einer Pokerveranstaltung in London. Er postete bei Instagram vom Pokerturnier und ließ sich durch seinen Anwalt beim zweieinhalbstündigen Prozess vertreten.

In einem Punkt sind sich Lilly und Boris einig: Zum Stand im Scheidungsstreit haben sie Stillschweigen vereinbart. Auch die Richterin entschied, dass keine genauen Details an die Öffentlichkeit geraten dürfen. Gerüchten zufolge soll es aber um einen ganzen Batzen Geld gehen.