12. April 2019 - 15:08 Uhr

Becker verrät Geheimnis zum ersten Mal

Das Wimbledon-Halbfinale von 1995 ging in die Geschichte ein - nicht nur, weil sich Boris Becker gegen Andre Agassi durchsetzen konnte, sondern vor allem wegen der Art und Weise: Der Deutsche flirtete damals hemmungslos mit Agassis Freundin, Schauspielerin Brooke Shields, die im Publikum saß. Genau das brachte seinen Gegner, der den ersten Satz mit 6:2 gewonnen hatte und vorne lag, völlig aus der Fassung. Becker konnte das Spiel noch mit 7:6, 7:4 und 7:6 für sich entscheiden. Im Video spricht Boris Becker zum ersten Mal überhaupt über seine ganz besondere "Taktik" und verrät, was da wirklich mit Brooke Shields lief.

„Hätte ihm eine reinhauen können"

Beckers Konkurrent, Andre Agassi, gefiel die Aktion damals ganz und gar nicht. "Ich wollte in dem Moment am liebsten zum Boxen wechseln. Ich hätte ihm eine reinhauen können. Ich habe ihn dafür gehasst", erinnerte sich der Amerikaner einmal im Interview mit der Tageszeitung "Welt". Inzwischen trägt Agassi, der seit 2001 mit Tennis-Ikone Steffi Graf verheiratet ist, seinem ehemaligen Rivalen diese Geschichte aber nicht mehr nach: "Im Rückblick nehme ich ihm das nicht übel, es war in der Hitze des Gefechts."

Trainer gab den entscheidenden Tipp

Nick Bollettieri
Nick Bollettieri hat Andre Agassi ausgebildet und trainiert - später war er auch der Trainer von Boris Becker
© Geo Television / © 2018 Sh

Auch Beckers damaliger Trainer Nick Bollettieri erinnert sich noch ganz genau an das besondere Match. "Ich sagte Boris damals, dass man Andre mental schlagen muss, um ihn zu besiegen." Bollettieri muss es wissen: Er hatte Agassi als Teenager in seine Tennisakademie geholt und ihn maßgeblich ausgebildet.

Die ganze Dokumentation um Nick Bollettieri, "Der Starmacher - Gewinnen um jeden Preis", läuft am 14. April, 20:15 Uhr, als Deutschland-Premiere bei GEO Television und bei TVNOW.