Bonner Altstadt: Drohbrief wegen Kirschblüten-Kulisse

26. April 2018 - 15:11 Uhr

Ärger im Kirschblüten-Paradies

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurden anonym Drohbriefplakate in der Bonner Altstadt aufgehängt. Unbekannte wollen so dem Hype um die Fotos des schönen Kirschblüten-Szenarios ein Ende bereiten.

"Wenn das (…) nicht sofort gestoppt wird, jagen wir 7.000 Kupfernägel in die Bäume"

Kirschbäume soweit das Auge reicht: Besonders die Heerstraße in Bonn ist in Zeiten von sozialen Medien wie Instagram, Facebook und Co. ein Hotspot, wenn es um das perfekte Foto geht. Einen leichten Filter drübergelegt, um die Schönheit der Kirschblüten hervorzuheben, ein paar wirksame Hashtags darunter platziert - und die Likes sind einem so gut wie sicher. Und deshalb pilgern viele während der ungefähr zweiwöchigen Kirschblütenzeit in die Bonner Altstadt, um das perfekte Foto zu schießen.

Irgendwem scheint diese Kirschblütenidylle aber gewaltig zu stinken. In der Nacht zum Montag hingen Unbekannte Drohbrief-Plakate auf - mit ausgeschnittenen Buchstaben aus Zeitungsschnipseln. Der Wortlaut: "An alle Bonner. Wenn das Kirschblütenfest nicht sofort genossen und der Fotowahnsinn nicht sofort jestoppt (Anm. d. Red. gestoppt) wird, jagen wir 7.000 Kupfernägel in die Bäume."

Warum Kupfernägel?

Ein blöder Streich oder doch eine ernstgemeinte Drohung? Die Polizei nimmt die Plakate jedenfalls ernst und ermittelt wegen Nötigung.

7.000 Kupfernägel – was soll das überhaupt? Heinz-Theo Schneider, Besitzer einer Baumschule, erklärt: Tatsächlich kann Kupfer für Bäume gefährlich werden. Die Täter haben mit ihrer Drohung einen gewissen Sachverstand bewiesen. Weswegen aber RTL-Reporter Sascha Winkel an der Drohung zweifelt und was die Anwohner zur Kirschblüten-Drohung sagen, erfahren Sie im Video.