Bonn: 23-Jährige vor den Augen ihres Freundes vergewaltigt - Polizei sucht mit Phantombild nach dem Täter

08. April 2017 - 14:12 Uhr

Etwa 20 Hinweise eingegangen

Ein unbekannter Täter hat eine 23-Jährige und ihren 26-jährigen Freund auf einem Zeltplatz in Bonn brutal überfallen und die Frau vor den Augen ihres Freundes vergewaltigt. Die Frau verbrachte gemeinsam mit ihrem Freund eine Nacht auf einem Zeltplatz an der Siegaue, dem Mündungsbereich von Rhein und Sieg. Jetzt sucht die Polizei mit einem Phantombild nach dem Täter.

DNA-Material des Täters sichergestellt

Den Ermittlern fehlt derzeit noch eine entscheidende Spur. "Es gibt keine Festnahme bislang", sagte ein Sprecher der Polizei am Dienstagmorgen. Mit Hochdruck gehe sie etwa 20 Hinweisen nach, die Beamten seien entsprechend mit Teams unterwegs. Nach WDR-Informationen stellten die Fahnder auch DNA-Material des Täters sicher.

Das Paar wurde von einem Mann überfallen, der mit einer Machete bewaffnet war. Der Täter zwang die 23-Jährige aus dem Zelt zu kommen und vergewaltigte sie. Anschließend floh der brutale Sexualtäter in Richtung Rhein. Der Freund des Vergewaltigungsopfers alarmierte die Polizei und Rettungskräfte.

Die Polizei setzte bei der Fahndung Hubschrauber und Spürhunde ein, die Suche blieb erfolglos. Die beiden Opfer befinden sich den Angaben zufolge in seelsorgerischer Betreuung.

Polizei bittet um Hinweise

"Das Paar selbst konnte eine sehr gute Beschreibung des Täters abgeben, diese gleichen wir aktuell ab", sagte ein Sprecher der Polizei. Wer etwas beobachtet hat oder Hinweise zur Identität sowie dem Aufenthaltsort des mutmaßlichen Täters machen kann, soll sich bei der Polizei unter der Rufnummer 0228-150 melden.

Der Gesuchte wird wie folgt beschrieben:

Der ca. 1,80 Meter große Mann soll zwischen 20 und 30 Jahre alt sein. Er ist dunkelhäutig und hat eine schmale Statur. Er soll laut Zeugenangaben "gebrochenes Englisch" gesprochen haben. Der Mann trug eine helle Jeans und eine kurze Sommerjacke.