Bonn: 200.000 Euro Spielplatz mitten im Nirwana völlig ungenutzt - das soll sich jetzt ändern!

27. September 2018 - 14:11 Uhr

Es gibt keine Wohnhäuser in der näheren Umgebung

Ein Spielplatz im Grünen ist ja an sich keine schlechte Idee. In Bornheim bei Bonn wurde mitten auf einem Feld genau diese Idee umgesetzt: Eine Spieloase mitten in der Natur. Doch in der Umgebung gibt es weit und breit keine Wohnhäuser und dementsprechend sind auf dem Spielplatz auch keine Kinder. Die einzigen, die sich ab und zu ins Nirwana verirren, sind Mitarbeiter der Stadt, die zum Sauberhalten der ungenutzten Fläche kommen. Und wofür die ganze Geldverschwendung? Gute Frage!

Die ungenutzte Fläche kostete fast 200.000 Euro

Vor vier Jahren investierte die Stadt stolze 195.000 Euro Fördergelder in den bisher ungenutzten Spielplatz. Eigentlich war auch der Bau von Wohnhäusern im Umfeld geplant, doch das ist bis heute nicht passiert. Und warum? "Manchmal dauert's einfach länger", so Monika Hörig, Pressesprecherin der Stadt Bonn. Doch damit gibt sich unsere Reporterin nicht zufrieden und beschließt, der ungenutzten Fläche endlich einen Sinn zu geben. Welche großartige Idee sie hat und ob der Spielplatz endlich genutzt wird, sehen Sie im Video.