Klinik-Keks-Protest in Passau

Scheuer schenkt Pflegekräften Weihnachtsplätzchen und bekommt sie mit bösem Brief zurück

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer übergibt dem Klinikum Passau 3.000 Tüten Plätzchen für die Mitarbeiter.
Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer übergibt dem Klinikum Passau 3.000 Tüten Plätzchen für die Mitarbeiter.
© Klinikum Passau

24. Dezember 2020 - 10:09 Uhr

Minister kriegt Kekse zurück - mit klarer Botschaft

Das hat Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) nicht gebacken bekommen!

Er hat dem Klinikum Passau 3.000 Plätzchentüten geschickt – mit einer Botschaft: "Hier wird unglaubliche Arbeit geleistet." Bei einigen Pflegekräften kam das allerdings überhaupt nicht gut an. Der Personalratsvorsitzende hat seine Tüte vor der CSU-Geschäftsstelle in Passau abgestellt. Er tobt! Kekse würden den überlasteten Pflegekräften auch nicht helfen.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Personalratsvorsitzender hat die Symbolpolitik satt

Der Personalratschef erklärte dem Bayerischen Rundfunk, er habe genug von Symbolpolitik. Im Bundestag würde geklatscht, bei den Tarifverhandlungen käme dem Pflegepersonal trotzdem niemand entgegen. Rüdiger Kindermann, der Chef des Personalrats im Klinikum Passau stellte darum seine Tüte mit einem Brief an den Verkehrsminister vor dem CSU-Parteibüro in Passau ab.

Das Pflegepersonal habe ohnehin keine Zeit, während der Arbeit Plätzchen zu essen, kritisierte der wütende Personalratschef. Statt Lob und ein paar Plätzchen sei eine Reform des Personalschlüssels notwendig. Nur so könne die "jahrzehntelange Überlastung der Pflegekräfte" beendet werden.

Klinikum Passau muss wegen Corona gerade besonders viele Patienten versorgen

Vertreter des Krankenhauses hatten die Kekse des Ministers am 22. Dezember entgegengenommen. Auch sie hatten Scheuer geschildert, wie angespannt die Situation in der Passauer Klinik gerade wegen der hohen Patientenzahlen aktuell ist.

Scheuer lädt jedes Jahr Ehrenamtliche in Passau zu einem Sommerfest ein. Weil das in diesem Jahr nicht stattfinden konnte, beauftragte er eine Bäckerei mit der Plätzchen-Aktion, heißt es in einer Pressemitteilung im Klinikum. Der Verkehrsminister bedauerte, dass Kindermann die Plätzchen zurückschickte, so der BR. Er wünsche dem Personalratschef "frohe Weihnachten und viel Liebe zum Fest". Wie auch immer das gemeint ist.