BMW will Elektroanteil dieses Jahr deutlich hochfahren

"E-Mobility" steht auf einem elektrisch angetriebenen BMW i3. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

20. Februar 2020 - 14:22 Uhr

Der Autobauer BMW will seine EU-Emissionsziele in diesem Jahr vor allem mit einem deutlichen Verkaufsplus von elektrifizierten Autos schaffen. 2020 wolle das Unternehmen rund 140.000 Autos mit E-Antrieb in Europa absetzen, sagte Finanzchef Nicolas Peter am Donnerstag vor Journalisten in München. Im vergangenen Jahr verkaufte BMW demnach mehr als 85.000 Autos mit Elektromotor oder einem Mischantrieb aus Verbrenner und E-Antrieb. Insgesamt setzt der Dax-Konzern in Europa rund eine Million Autos ab und geht auch dieses Jahr von dieser Größenordnung aus. Über 40.000 Autos in diesem Jahr sollen rein elektrisch sein, darunter der i3 und ab Ende des Jahres der in China gebaute Vollelektro-SUV iX3. Den Rest will BMW mit den sogenannten Plug-in-Hybrid-Motoren verkaufen.

Peter bekräftigte die Aussagen von Konzernchef Oliver Zipse, die CO2-Emissionen in diesem Jahr um rund 20 Prozent senken zu wollen. Für 2018 hatte BMW in der neu verkauften Flotte im Schnitt einen Ausstoß von 128 Gramm gemeldet, im vergangenen Jahr ist dieser laut Peter nur knapp gesunken. Mit einem Wert von gut 100 Gramm CO2-Ausstoß pro gefahrenem Kilometer werde BMW seine EU-Ziele in diesem Jahr schaffen und damit Strafzahlungen vermeiden, so der Manager. Ein Drittel der Einsparungen bei den CO2-Emissionen sollen durch neue, emissionsärmere Modelle kommen.

Mit dem von gut 8,5 auf rund 14 Prozent steigenden Anteil elektrifizierter Antriebe will BMW in Europa auch den Grundstein legen, um im Jahr 2021 auf einen Elektro-Anteil von 25 Prozent zu kommen. 2021 gelten noch einmal schärfere Regeln für den CO2-Ausstoß in der EU, weil bestimmte Übergangsregelungen wegfallen.

Quelle: DPA